ACUS gegen den "Terror der Ökonomie" gegen Frauen: "Die Wirtschaft ist männlich"

Wien (SK) - Die Frauensprecherin der Arbeitsgemeinschaft
Christentum und Sozialdemokratie (ACUS), Maria Rettenbacher, erklärt zum Internationalen Frauentag: "Weltweit und in Österreich gilt trotz Jahrhunderte Engagements von ArbeiterInnen- und Frauenbewegung: Die Armut ist weiblich, und die Wirtschaft ist entgegen ihres grammatikalischen Artikels in der harten Realität noch immer männlich." Rettenbacher fordert am Mittwoch Maßnahmen gegen prekäre Beschäftigungsverhältnisse und international Aktionen gegen Frauenhandel. ****

"Bereits 41 Prozent aller erwerbstätigen Frauen (nur 4,5 Prozent der Männer!) arbeiten Teilzeit. 72 Prozent aller geringfügig Beschäftigten sind Frauen. Nach einer steirischen Untersuchung verdienen Männer im Durchschnitt um mehr als die Hälfte, nämlich 58 Prozent, mehr als Frauen", sagt die ACUS-Frauensprecherin zur österreichischen Situation.

"In Österreich fordert die Arbeitsgemeinschaft Christentum und Sozialdemokratie (ACUS) eine radikale Verkürzung der Arbeitszeit, damit alle - Frauen und Männer - einen Arbeitsplatz zu sozialen Bedingungen erhalten und die prekären Beschäftigungsverhältnisse verringert werden. Weltweit fordert die ACUS rechtliche Schritte der Regierungen gegen jene multinationalen Konzerne, die die Menschen-und Frauenrechte in ihren Unternehmen und Subunternehmen mit Füßen treten", so Rettenbacher.

"Weltweit sind die Unterschiede sowohl zwischen Armen und Reichen wie auch zwischen Männern und Frauen noch viel größer", betont Rettenbacher. "Die männlich beHERRschten Wirtschaftsinstitutionen, die die Durchsetzung jeder neoliberalen Verordnung bis ins letzte Dorf kontrollieren, unternehmen keine ernsthaften Maßnahmen gegen den Frauenhandel. Das zeigt, dass nicht einmal die Sklaverei im 21. Jahrhundert abgeschafft ist."

"Mit internationalen polizeilichen Maßnahmen und der Stärkung der Rechte der betroffenen Frauen muss der Frauenhandel, der ein 'Terror' gegen Frauen ist, endlich wirksam bekämpft werden"; schloss Rettenbacher. (Schluss) ah/mp

Informationen: Maria Rettenbacher, Frauensprecherin der Arbeitsgemeinschaft Christentum und Sozialdemokratie (ACUS) Telefon (0699) 12128333

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002