Heinisch-Hosek ortet Aufwind in der Frauenpolitik

Wien (SK) - "Das Budget wird mehr als gut für die Frauen
ausfallen, das wird ein Aufwind in der Frauenpolitik", erklärte SPÖ-Frauensprecherin Gabriele Heinisch-Hosek am Mittwoch im Nationalrat. So sei das Schließen der Einkommensschere konkret im Regierungsprogramm verankert. Heinisch-Hosek ortet so viele frauenpolitische Maßnahmen wie noch nie und freut sich, dass "Frauenpolitik wieder ins Zentrum gerückt ist", wofür Frauenministerin Bures stehe. ****

Heinisch-Hosek sieht in allen Bereichen des Regierungsprogramms eine frauenpolitische Handschrift, so etwa in der Justiz, der Gesundheitspolitik und bei der Staatsreform. Sie freut sich über 430 Anmeldungen zum morgigen "Speakers-Corner" im Parlament anlässlich des internationalen Frauentages.

Kein gutes Haar ließ die SPÖ-Frauensprecherin an den Grünen:
"Fordern und Umsetzen gehören zusammen; die Grünen fordern nur, aber in Oberösterreich, wo die Grünen an der Regierung sind, haben sie frauenpolitisch versagt". (Schluss) re

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0021