Rinner: "Letzte Regierung hat auf Schwächste vergessen, wir denken an sie"

Wien (SK) - "Die letzte Regierung hat auf die Schwächsten der Gesellschaft vergessen, wir denken an sie", erklärte SPÖ-Nationalratsabgeordnete Sylvia Rinner am Mittwoch im Nationalrat. Dies werde auch im Doppelbudget für die nächsten beiden Jahre, das unter anderem die Anhebung der Mindestpensionen und die Mindestsicherung beinhalte, deutlich. "Das Geld wird immer knapper, soll aber trotzdem gerecht verteilt werden", stellte Rinner fest. Deshalb ist sie beeindruckt, dass "das Doppelbudget, das für soziale Gerechtigkeit steht, in kürzester Zeit beschlossen wurde". Dabei habe die neue Regierung ein Budget mit vielen Schwierigkeiten übernehmen müssen. Rinner denkt dabei etwa an die Eurofighter. Die gute Konjunkturlage helfe dabei, dass es nicht zu einseitigen Belastungen kommen werde und dass das Budget allen zu Gute kommen werde. **** (Schluss) re

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015