Junger Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband: Frauen 365 Tage im Jahr unterstützen

Katharina Schinner fordert Maßnahmenkatkalog für Unternehmerinnen

Wien (OTS) - Der 8. März ist der internationale Tag der Frau. Zahlreiche Veranstaltungen und Aktivitäten sollen daran erinnern. "Ein Drittel der UnternehmerInnen sind Frauen. Wir wollen den internationalen Tag der Frau nützen, um wiederholt darauf hinzuweisen, dass Frauen nach wie vor schlechtere Rahmenbedingungen in der Wirtschaft haben, als ihre männlichen Kollegen. Und Jungunternehmerinnen haben es doppelt schwer: Sie sind erst kurz im "Business" und kämpfen vielfach mit der Doppelbelastung von Beruf und Privatleben", so Katharina Schinner, Vorsitzende des Jungen Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes.

Zahlreiche Studien bestätigen, dass Jungunternehmerinnen wesentlich schwerer an Startkapital herankommen als ihre männlichen Kollegen. "Und das obwohl die Erfahrung zeigt, dass Frauen wesentlich zuverlässiger ihre Kredite zurückzahlen. Jede junge Frau, die eine gute unternehmerische Idee hat, die nach betriebswirtschaftlichen Kriterien erfolgsversprechend ist, soll selbstverständlich auch die Möglichkeit haben, diese umsetzen zu können ", fordert Schinner.

Klein- und Mittelbetriebe (KMU) und Einpersonenunternehmen (EPU) sind die Säulen der österreichischen Wirtschaft. Die vormals klassische Trennung in ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen - und das ein Leben lang - wird heute nicht mehr gelebt. Auch Frauen wechseln immer öfter zwischen Angestelltenverhältnis und Selbstständigkeit. "Um ihnen das ein wenig leichter zu gestalten, muss sichergestellt sein, dass sie optimal sozial abgesichert sind und auch bleiben", so Schinner.

Daher fordert der Junge Wirtschaftsverband:

  • Optimales Angebot an Kinderbetreuungseinrichtungen, das auf die Arbeitszeiten der UnternehmerInnen flexibel eingeht.
  • Gründerakademien und Gründercoaching für JungunternehmerInnen, dass auch speziell auf die Bedürfnisse von Frauen abgestimmt ist. Das Gründercoaching soll nicht nur bei der Unternehmensgründung (Vorgründungsphase, Gründungsphase und Nachgründungsphase) helfen, sondern auch die ersten drei Jahre der Selbstständigkeit begleiten.
  • Günstiges Kapital mit staatlichen Haftungsgarantien (Mikrokredite) in Form eines Stabilitäts- und Wachstumsfonds!

"Für uns im Jungen Sozialdemokratischen Wirtschaftsverband stehen selbstständige Frauen 365 Tage im Jahr im Zentrum unserer Arbeit. Aber wir nehmen den internationalen Tag der Frau am 8. März immer wieder gern zum Anlass, auf die Unternehmerinnen und ihre Bedürfnisse aufmerksam zu machen", schloss Schinner.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Marion Enzi
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband
Mariahilfer Straße 32/1, 1070 Wien
Tel.: +43(1)5224766-12, Fax: +43(1)5262352
Mobil: +43(0)664-8304337
marion.enzi@wirtschaftsverband.at
www.wirtschaftsverband.at
ZVR: 922857015 bzw. 421018716

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WVW0001