Hueter: BZÖ hat 8 Jahre lange geschlafen

Versprochen und gebrochen: bis heute ist der Landeshauptmann der Oberkärntner Bevölkerung die Talschaftsverträge schuldig geblieben.

Klagenfurt (OTS) - "Seit 1999 gibt es von Seiten des BZÖ nichts
als Versprechen für die Oberkärntner Bevölkerung. Bis jetzt hat das BZÖ noch nichts zu Stande gebracht", weist VP-Labg. Ferdinand Hueter heute hin. Vor allem die versprochenen Mittel aus den Talschaftsverträgen würden den Mölltaler Gemeinden schmerzlich abgehen.
"Kollege Scheuch wäre gut beraten, zu recherchieren, wer denn in den letzten Jahren Landeshauptmann war und wer die Talschaftsverträge vor einer Landtagswahl versprochen hat", erklärt Hueter. Es könne auf keinen Fall so sein, dass das BZÖ jetzt Sündeböcke für die eigene Unfähigkeit, Versprechen einzulösen, suche.
"Versprochen und gebrochen - mehr gibt es zu den Talschaftsverträgen nicht zu sagen. Doch ist die Liste der BZÖ-Versprechen ja noch viel länger. Erinnern wir und an die Errichtung der Psychsomatik, an den Goldeck-Ausbau, den Ausbau der Emberger Alm oder an das Ravensburger Spieleland", so Hueter. Das BZÖ habe 8 Jahre verschlafen und wolle jetzt die Schuld auf andere schieben. "Guten Morgen Herr Clubobmann. Kehren Sie vor ihrer eigenen Tür", hält Hueter fest.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002