Jörg Haider gegen Kerosinsteuer zu Lasten der Konsumenten, sondern fordert Spekulationssteuer für Heuschrecken-Kapitalisten!

Kerosinsteuer ist "unsinnige Idee", die Konsumenten belastet und Arbeitsplätze gefährdet

Klagenfurt (OTS) - Als eine unsinnige Idee, die Konsumenten
belaste und Arbeitsplätze gefährde wertet der Kärntner Landeshauptmann und BZÖ-Obmann Jörg Haider die österreichische Initiative auf Einführung einer Kerosinsteuer. "Am Ende zahlt der Fluggast in Form von teureren Tickets drauf und tausende Arbeitsplätze bei europäischen Flugunternehmen wären gefährdet", kritisiert Haider die "Kurzsichtigkeit von SPÖ und ÖVP".

SPÖ und ÖVP sollten im wahrsten Sinne des Wortes wieder auf dem Boden der Tatsachen landen und sich für die Einführung einer vom BZÖ lange geforderten Spekulationssteuer stark machen, so Haider weiter. "Alles und jeder wird besteuert, nur die Heuschrecken-Kapitalisten zahlen keinen müden Cent! Diese Ungerechtigkeit gehört beseitigt! Eine Spekulationssteuer bedeutet nicht nur enorme Einnahmen, sondern sorgt dafür, dass wieder mehr Geld in Wirtschaft und Arbeitsplätze anstatt in dubiose Finanzkarusselle gepumpt wird", argumentierte der Kärntner BZÖ-Obmann.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0004