VP-Walter: Masterplan für Rothneusiedl notwendig

Mega-EKZ ist abzulehnen, Unterstützung für Volksbefragung

Wien (VP-Klub) - "Die ÖVP Wien fordert die Stadt Wien auf, statt Optionen-Verträge zu verteilen, einen Masterplan für Rothneusiedl zu entwickeln und damit die Karten auf den Tisch zu legen", fordert Stadtrat Norbert Walter, Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien. "Die bisherigen Ankündigungen sind mehr als unvollständig und schaffen nicht nur Verwirrung und große Verunsicherung bei der dort ansässigen Bevölkerung, sondern lassen überhaupt kein klares Konzept erkennen."

Ja zu Bürgerbeteiligung

Die heutige Ankündigung der Wiener Grünen, eine Volksbefragung in Favoriten durchzuführen, begrüßte Walter. "Bei einem Großprojekt dieses Ausmaßes unterstützen wir einen Antrag auf Bürgerbeteiligung im Gemeinderat voll und ganz", so Walter. Ziel müsse sein, der Bevölkerung nicht nur ein Projekt vorzusetzen, sondern eine Beteiligung zu ermöglichen und offen über Ziel und Nutzen zu diskutieren.

Mega-EKZ gefährdet Nahversorgung des gesamten Bezirkes

Kritisch äußerte sich Walter über das geplante Einkaufszentrum: "Ein riesiges EKZ mit bis zu 120.000 qm Verkaufsfläche gefährdet den Einzelhandel in den Einkaufsstraßen des ganzen 10. Bezirks und darüber hinaus", so Walter. Ein Projekt, das von Fachleuten als "nicht genehmigungsfähig" eingestuft wurde, könne nicht Ziel der Stadtentwicklung sein. Vielmehr gelte es, Betriebsansiedelungsgebiete und längst notwendige Flächen für Gewerbe zu schaffen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002