Weinzinger zu Temelin: Das Maß ist voll!

Völkerrechtsklage umgehend einbringen

Wien (OTS) - Angesichts des erneuten Zwischenfalls in Temelin
zeigte sich heute der Landesparteiobmann der FPÖ Oberösterreich, NAbg. Lutz Weinzinger davon überzeugt, "dass die Zeit des Verhandelns längst vorbei sein muss. Immerhin ist dies der 101. Zwischenfall in dem südböhmischen Pannenreaktor und der 16. Austritt von radioaktiv kontaminierter Flüssigkeit aus undichten oder offenen Leitungen. Wer jetzt noch immer glaubt, dass das Thema Sicherheit in Temelin groß geschrieben wird, der ist ein Utopist."

Für Weinzinger ist "mit dieser neuerlichen Panne das Maß voll. Anstatt weiter zu prüfen, zu beraten und abzuwägen, ob und wann welche Schritte eingeleitet werden, muss nun klar der Auftrag des Parlaments umgesetzt werden. Die Völkerrechtsklage ist ohne weitere Verzögerung einzubringen."

"Die von Gusenbauer und Co. gewählte Verschleppungstaktik, zu warten, bis sich in Österreich die Wogen wieder geglättet haben, muss endlich zu Ende sein! Es kann nicht sein, dass das Parlament Beschlüsse fasst, die dann von der Bundesregierung negiert werden. Und der von Gusenbauer ausverhandelte Arbeitskreis wird weder die gravierenden Sicherheitsmängel beheben, noch die berechtigten Bedenken der Bürger ausräumen", schloss Weinzinger.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007