Neue "Jugend am Werk"-Werkstätte für Menschen mit Behinderung

Gesundheits- und Sozialstadträtin Sonja Wehsely eröffnete Werkstätte am Rennweg

Wien (OTS) - Die Stadt Wien gibt im Jahr 2007 rund 181 Millionen Euro für die Betreuung behinderter Menschen aus. Rund 61,3 Millionen Euro werden alleine in die Bereiche Beschäftigung und Tagesbetreuung investiert. "Das ist ein in Zahlen gegossenes Bekenntnis zur Integration von Menschen mit Behinderung in allen Lebensbereichen. Im Vordergrund steht dabei, dem Wunsch nach Selbstbestimmung zu entsprechen. Die neue Werkstätte von 'Jugend am Werk' am Rennweg hilft mit pädagogischen Mitteln wie kreativen Lernspielen, basaler Stimulation und künstlerischen Aktivitäten dabei, dass auch Menschen mit einem erhöhten Pflegebedarf selbstbestimmt leben können", erklärte die Wiener Gesundheits- und Sozialstadträtin Sonja Wehsely am Mittwoch bei der Eröffnung der neuen Werkstätte am Rennweg. "Jugend am Werk hat als größte Einzelorganisation das Ziel, mit einer individuellen Begleitung eine Grundlage für ein weitgehendes unabhängiges und erfülltes Leben zu ermöglichen", betonte die zweite Wiener Landtagspräsidentin und Vorsitzende von "Jugend am Werk", Erika Stubenvoll. Weiter: "Mit dieser neuen Einrichtung setzen wir einen Meilenstein im Bereich der Begleitung von Menschen mit schweren Behinderungen und hohem Pflegebedarf."****

Die Werkstätte am Rennweg ist eine moderne und kundInnenorientierte Einrichtung, die speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung und deutlich erhöhtem Pflegebedarf ausgerichtet wurde. Auf rund 500 Quadratmetern werden 26 Menschen mit Behinderung in drei Gruppen begleitet und unterstützt. Neben der gesamten Inneneinrichtung und Raumaufteilung wurden auch die Sanitär-und Nassräume barrierefrei und rollstuhlgerecht gestaltet. Im Mittelpunkt steht die Förderung von Fähigkeiten und Fertigkeiten, um ein höheres Maß an Selbstständigkeit zu erreichen und dadurch das Selbstwertgefühl der WerkstättenbesucherInnen zu heben.

Außerdem stehen in der Einrichtung alle notwendigen Geräte zur Pflegeunterstützung zur Verfügung, um einen hohen Qualitätsstandard bei der Betreuung zu gewährleisten. Alle Gruppen sind mit jeweils drei MitarbeiterInnen besetzt, wodurch auch eine entsprechende individuelle Begleitung und Unterstützung der WerkstättenbesucherInnen gegeben ist.

Die gemeinnützige Organisation "Jugend am Werk" (JaW) ist seit mehr als 60 Jahren in der Berufsbildung von Jugendlichen sowie in der Begleitung von Menschen mit Behinderung tätig. Ziel ist es, durch eine Vielzahl von hochwertigen Dienstleistungen benachteiligten Menschen den Zugang zu einem erfüllten Leben in Selbstständigkeit zu ermöglichen. (Schluss) me

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Michael Eipeldauer
Mediensprecher StR. Mag. Sonja Wehsely
Tel.: 4000/81 231
Handy: 0664/826 84 36
E-Mail: michael.eipeldauer@magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011