Osterhase bringt riesige "Wein-Eier"

Bio-Weingut MEINKLANG sorgt wieder für Furore: Sensibler St. Laurent lagert ab sofort in großen Beton-Eiern.

Pamhagen/Wien (OTS) - Angela und Werner Michlits von MEINKLANG
haben den bio-dynamischen Weinbau in Österreich salonfähig gemacht und sind bekannt für innovative Ideen. So verzichten sie im Grauburgunder-Weingarten auf den Rebschnitt und fahren eine sensationelle Qualität ihres "Graupert" ein. Zur Versorgung des Weingartens mit eigenem, hochwertigem Hof-Dünger holte die Familie eine 200-köpfige Angusrinderherde "mit ins Team". Und nun lässt das Winzerpaar aus Pamhagen wieder mit einer in Mittel-Europas Weinlandschaft völlig neuen Idee aufhorchen: Ihren St. Laurent legen sie nach dem letzten Feinhefeabstich auf Lagerung in überdimensionale Eier aus Beton. Der Start dieses neuen Projektes erfolgt - wie könnte es anders sein - zu Ostern.

Aller Anfang ist Ei

Die Technik hinter dieser bei uns noch unbekannten Methode stammt aus Frankreich wo bereits seit längerem erstaunliche Erfolge mit dem unüblichen Material erzielt werden. Auch die Römer lagerten ihre Weine schließlich schon im "flüssigen Gestein" und das aus gutem Grund. Das Tolle am Beton ist, dass er genau die optimale Menge Sauerstoff an den Wein lässt. Stahl ist komplett dicht, Holz eher grobporig. Beim Beton dagegen dringt der Sauerstoff durch eine Vielzahl extrem feiner Luftporen ein, was eine gut kontrollierte Mikrooxidation zulässt", ist Winzer Werner Michlits überzeugt. Durch diesen Vorteil kommt es im Gegensatz zu Eichenfässer auch zu keinerlei geschmacklichen Fremd-Beeinflussung, was die Weine in der Entwicklung ihrer Ursprünglichkeit stark unterstützt.

Aromenreich & ursprünglich

Der Ausbau des Rotweines in Beton hat mehrere Vorteile: so etwa wirkt er unterstützend bei der Entwicklung einer facettenreichen Tanninstruktur. Im Gegensatz zu Stahl reagiert Beton auch kaum auf thermische Schwankungen, d.h. die Temperatur des Weins bleibt konstant, was sich wiederum positiv auf die Bewahrung der Aromenvielfalt auswirkt. Die Eiform ist für die Lagerung von Rotweinen geradezu ideal, da der Zirkulation des Jungweines keine Hindernisse entgegengesetzt sind. Es kommt somit zur optimalen Reife und zu einer völlig natürlichen Klärung des Weines.

12 Monate "Brutzeit"

Die ersten Wein-Eier mit einem Fassungsvermögen von je 600 Litern liegen seit kurzem befüllt mit St.Laurent im MEINKLANG-Keller.

Michlits: "Die zart-fraglile Stilistik und die ausgeprägte Tanninstruktur dieses eleganten Weines passen besonders gut für diese neue Methode." Wenn alles erwartungsgemäß abläuft, wird der neuartige St. Laurent dann in rund 12 Monaten - zu Ostern 2008 - aus seinem Ei "schlüpfen".

www.meinklang.at

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Purkarthofer-PR, Franz-Jakob Purkarthofer,
Tel.: +43/664/4121491, info@purkarthofer-pr.at,
www.purkarthofer-pr.at
Fotos: http://www.meinklang.at/frame_p.html

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003