Erster Ö1-"CityScienceTalk" zum Thema "Schmerz - Plage des Lebens" in Salzburg

Wien (OTS) - Die Ö1-Sendereihe "Salzburger Nachtstudio" geht auf Tour: Unter dem Titel "CityScienceTalk" wird viermal jährlich in österreichischen Universitätsstädten über aktuelle wissenschaftliche Themen diskutiert. "Schmerz - Plage des Lebens" ist das Thema der Auftaktveranstaltung am Donnerstag, den 15. März im ORF Landesstudio Salzburg, Beginn: 18.00 Uhr. Eine Zusammenfassung der Veranstaltung ist im "Salzburger Nachtstudio" am 21. März (Ö1, 21.01 Uhr) zu hören.

Mittwoch für Mittwoch lädt das "Salzburger Nachtstudio" die Scientific Community ein, die Erkenntnisse der Zeit on air zu diskutieren. Mit dem neuen Veranstaltungszyklus "CityScienceTalk" geht diese Ö1-Sendereihe, die vergangenes Jahr ihren 50. Geburtstag feierte, nun hinaus in die österreichischen Universitätsstädte, um vor Ort mit Wissenschafter/innen und interessiertem Publikum zu diskutieren. Das Themenspektrum reicht von der interdisziplinären Auseinandersetzung mit den "großen Themen" der Zeit auf der Basis einer humanistischen Ethik bis zu kritischer Reflexion von Fragen der Wirtschaftswissenschaften und Ergebnissen naturwissenschaftlicher Forschung.

Beim ersten "CityScienceTalk", der in der "Woche des Gehirns" stattfindet, debattieren Ärzte, Biologen und eine Psychologin das Thema "Schmerz - Plage des Lebens". "Schmerz ist eine besondere Form der Kommunikation, sowohl mit dem eigenen Körper als auch mit dem sozialen Umfeld, in dem sich ein Mensch mit oder durch Schmerzen befindet", schreibt der deutsche Palliativmediziner Christof Müller-Busch, und er weiß, dass die verbalen und nonverbalen Möglichkeiten, Schmerz bzw. die Qualität des Schmerzes zum Ausdruck zu bringen, große kulturelle Unterschiede aufweist. Ebenfalls die Behandlung von Schmerzen und auch, wie Schmerz empfunden wird. So empfinden depressive Menschen Schmerz anders als robuste Persönlichkeiten. Das haben Hirnforscher durch ihre Experimente herausgefunden, und Psychologen wissen, dass Schmerz eine komplexe Sinnesempfindung mit einer starken seelischen Komponente ist. Und wie wird Schmerzfreiheit erreicht? Schmerz, das Warnsignal des Körpers, kann gelindert werden. In den letzten Jahren haben Schmerzforscher neue individuelle Therapien entwickelt, die beim "CityScienceTalk" debattiert werden.

Über das Thema "Schmerz - Plage des Lebens" diskutieren Thomas R. Tölle, Leiter der interdisziplinären Schmerzambulanz an der Neurologischen Klinik der Technischen Universität München, die klinische Psychologin und Psychotherapeutin Anna Wenger (Universitätsklinik für Psychiatrie, Salzburg), der Biologe und Schmerzforscher Günther Bernatzky, der Neurobiologe Gustav Bernroider (beide von der Universität Salzburg) und Gernot Pauser, Primar und Ordinarius der Universitätsklinik für Anästhesiologie, Perioperative Medizin und Intensivmedizin (Salzburger Landeskliniken). Moderiert wird die Veranstaltung von Ö1-Wissenschaftsredakteurin Elisabeth Nöstlinger.

Der erste Ö1-"CityScienceTalk" findet in Kooperation mit der Universität Salzburg und dem ORF Landesstudio Salzburg am 15. März ab 18.00 Uhr im ORF Landesstudio Salzburg, Nonntaler Hauptstraße 49d, statt. Der Eintritt ist frei. Die zweite Ausgabe des "CityScienceTalk" ist für 3. Mai 2007 fixiert, in der Aula der Alten Universität Graz wird über "Mobilität" diskutiert.

Eine Zusammenfassung der Veranstaltung wird im "Salzburger Nachtstudio" am Mittwoch, den 21. März ab 21.01 Uhr in Ö1 ausgestrahlt. Nähere Informationen zum Programm von Österreich 1 sind abrufbar unter http://oe1.ORF.at (ih)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Isabella Henke
Tel.: (01) 501 01/18050
isabella.henke@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0002