FPÖ-Umweltsprecher Hofer: Umwelt- und bildungspolitische Initiative wird zum Spielball parteipolitischer Interessen degradiert

Wien (OTS) - Am 16.1.2007 brachte die FPÖ im Nationalrat den
Antrag ein, den österreichischen Schulen DVDs des Al-Gore-Films "Eine unbequeme Wahrheit" kostenlos zur Verfügung zu stellen. Nach Wochen des konsensualen Schweigens der anderen Parteien forderte die stellvertretende Grünen-Chefin Eva Glawischnig Ende Februar - ganz zufällig am Tage nach der Oscar-Verleihung - , was die FPÖ auf Basis einer Initiative von Dr. Fritz Binder-Krieglstein schon fünfeinhalb Wochen davor beantragt hatte.

Mittlerweile bekunden auch SPÖ und ÖVP ihre Bereitschaft, dem freiheitlichen Antrag zuzustimmen. Bedauerlicherweise machen sie ihr Mitziehen vom "Entgegenkommen" abhängig den ursprünglichen Antrag zurückzuziehen und somit einen neuen, gemeinsamen - und natürlich maßgeblich verbesserten - Antrag zu ermöglichen. FPÖ-Umweltsprecher Norbert Hofer meint dazu: "Es ist traurig, wenn eine bedeutende umwelt- und bildungspolitische Initiative zum Spielball parteipolitischer Interessen degradiert wird. Trotzdem bin ich froh, wenn der Antrag letztendlich zur Umsetzung kommt."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
Tel.: +43-664-44 01 629, karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001