Gehirnschaukel - Passagen im Werk von Uwe Lausen

Wien (OTS) - Eröffnung: 08.03.2007, 19.00 h
Ausstellungsdauer: 09.03.-29.04.2007, täglich von 11.00-18.00 h, Eintritt frei
Ort: Ausstellungsräume der Akademie der bildenden Künste Wien, Schillerplatz 3, 1010 Wien

Uwe Lausen, der jung Verstorbene, fasziniert die Maler unserer Zeit. Seine Gemälde aus den sechziger Jahren treffen in Gestus und Kolorit heute wieder einen Nerv der Zeit. Die Ausstellung in der Akademie thematisiert eine experimentelle Werkphase zwischen 1963 und 1965, zwischen COBRA und Pop: Der Autodidakt begann seine künstlerische Arbeit im Umfeld der Münchener Gruppe SPUR, die einen expressiven Malstil pflegte. Dann gerinnt der spontane Gestus in einer provokanten Ornamentik. Seine Formexperimente schwanken zwischen Friedensreich Hundertwasser und Francis Bacon. Popkultur manifestiert sich über Zitate von Comics in den Bildern. Schon ab 1965 festigt sich Lausens Stil wieder in einen plakathaften Realismus mit starken gesellschaftskritischen Akzenten. Ein Jahr bevor er seinem Leben 1970 ein Ende setzte, gab Lausen das Malen auf.

Die Akademie der bildenden Künste Wien widmet dem Maler jetzt die erste Personale seit 1984.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Informationen: www.akbild.at
Presseinformationen: Claudia Kaiser, Tel.: 588 16-226
E-mail: c.kaiser@akbild.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012