Kickl: Matte Grüne kritisieren matte Regierung

Van der Bellen hat Schock, doch kein Minister geworden zu sein, noch nicht überwunden

Wien (OTS) - "Wenn die Grünen von einer ‚extrem matten Vorstellung’ der Regierung sprechen, haben sie schon recht", meinte heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl zur Bundestagung der Grünen. "Aber leider ist ihre Oppositionspolitik nicht weniger matt." Das beweise auch die heutige Rede Van der Bellens, der den Schock, nun doch kein Minister geworden zu sein, noch nicht überwunden habe.

Kickl sieht das Hauptproblem der Grünen darin, dass sie nur aus Häuptlingen ohne Indianer bestünden. Ihre Taktik laute: "Zwei Schritte vor, drei zurück und dabei noch ein paar irrationale Haken schlagen." Es sei daher wenig verwunderlich, dass sie ständig scheitern würden. "Man muss den Grünen natürlich zugestehen, dass es auch ziemlich mühsam ist vorwärts zu kommen, wenn man am einen Fuß eine Birkenstocksandale und am anderen einen Gucci-Schuh trägt."

Die einzige echte Oppositionspartei in Österreich seien die Freiheitlichen, betonte Kickl, "nur wir machen echte Oppositionspolitik". Die Grünen hingegen würden in Punkto Beliebigkeit mittlerweile sogar dem BZÖ Konkurrenz machen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
Tel.: +43-664-44 01 629, karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002