GROSZ zu Grünen: Nicht Fisch, nicht Fleisch!

Wien (OTS) - "Die Grünen konnten auch im Rahmen ihrer Klausur in Graz das innerparteiliche Richtungschaos nicht übertünchen. Van der Bellen, Glawischnig und Co sind mittlerweile auf parlamentarischer Ebene weder Fisch noch Fleisch, was sie mit ihrem Tempelhüpfen, zuerst von Rot-Grün, dann über die Minderheitsregierung bis hin zu den geforderten Neuwahlen eindrucksvoll bewiesen haben", sagt heute BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz zur Bundestagung der Grünen.

Die Grünen seien ein Beispiel dafür, dass eine relative Größe einer Partei nicht mit deren inhaltlicher Größe verbunden sei. "Als Umweltpartei haben sich die Grünen längst überholt, da das BZÖ ein viel kantigeres Umwelt- und Energieprogramm hat. Nur, wie die Grünen, ständig die Autofahrer bestrafen zu wollen, ist viel zu wenig."

"Die grüne Versammlung von 200 Delegierten kann getrost als das letzte Aufgebot bezeichnet werden", so Grosz abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0003