Stiowicek: MedAustron ist Leitprojekt für Forschung und Gesundheitsversorgung

Haftungsübernahme des Landes ist wichtiger Schritt

St. Pölten, (SPI) - Krebs ist zu einer Geißel der Menschheit geworden. Jährlich sterben Hunderttausende Menschen daran. "Wenn mit Projekten wie dem Forschungs- und Behandlungszentrum MedAustron in Wiener Neustadt vielen Menschen geholfen werden kann, dann steht außer Zweifel, dass es sich um eine äußerst begrüßenswerte Einrichtung handelt", so der Wissenschaftssprecher der SPÖ-Niederösterreich, Mag. Willi Stiowicek. "Wir bekennen uns seit jeher zur Spitzenforschung in Niederösterreich, wofür die SPNÖ ja auch ein klares Bekenntnis abgelegt hat, als es um die Elite-Universität in Gugging ging. Mit beiden Projekten, mit der Universität in Gugging und mit MedAustron wird vielmehr die langjährige Forderung der SPÖ-Niederösterreich erfüllt, endlich die Forschungsquote im Land zu heben", führt Stiowicek weiter aus. ****

Das Land Niederösterreich hat nun eine Haftung in der Höhe von 120 Millionen für das Projekt übernommen. "Es hat sich in diesem Zusammenhang gezeigt, dass in solchen Bereichen die Privatisierung versagt. Daher ist die Haftungsübernahme durch das Land besonders wichtig", so der Mandatar. Nach der für 2009 geplanten Inbetriebnahme können rund 1.200 PatientInnen pro Jahr hier behandelt werden. Den TumorpatientInnen wird in Zukunft durch die neue Ionentherapie wesentlich gezielter geholfen als bisher. Von den rund 16.300 KrebspatientInnen in NÖ käme eine solche Therapie für rund 2.000 Betroffene in Frage.

"Das Engagement des Landes für dieses richtungsweisende Projekt ist ein äußerst wichtiger Schritt. Durch MedAustron werden ja außerdem an die 400 Arbeitsplätze geschaffen. Die Zusammenarbeit mit dem Bund und der Stadt Wiener Neustadt funktioniert hier ausgezeichnet. Die Stadt stellt ja den Grund für dieses riesige Projekt zur Verfügung. Darüber hinaus ist aber auch die Kooperation mit dem Krankenhaus Wiener Neustadt vorbildlich", so Stiowicek weiter. "Das Krebs-Behandlungs-und Forschungszentrum MedAustron ist das Leitprojekt für Wissenschaft und auch Gesundheitsversorgung in Niederösterreich. Das Land setzt hier nicht nur national, sondern auch international einen bedeutenden Meilenstein", so LAbg. Mag. Stiowicek abschließend.
(Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landesregierungsfraktion
SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001