Haider: Öffnung des Arbeitsmarktes für ausländische Facharbeiter ist Anschlag der rot-schwarzen Koalition auf österreichische Arbeitnehmer!

Rot-Schwarz für höhere Arbeitslosigkeit durch mehr Zuwanderung - AMS soll Facharbeiter-Ausbildung forcieren und Mittel für Metallarbeiter-Stiftung erhöhen

Klagenfurt (OTS) - Kritik an der Öffnung des heimischen Arbeitsmarktes für vorerst 800 ausländische Metall-Facharbeiter übte heute, Sonntag, der Kärntner Landeshauptmann und Kärntner BZÖ-Obmann Jörg Haider: "Das ist der nächste Anschlag der rot-schwarzen Koalition auf die österreichischen Arbeitnehmer! Die roten Umfaller sind von Arbeitervertretern zu Arbeiterverrätern geworden"

Die rot-schwarze Koalition habe sich offenbar auf "höhere Arbeitslosigkeit durch mehr Zuwanderung" geeinigt, anstatt die Ausbildung für Facharbeiter und Umschulungsprogramme des AMS zu forcieren. Am Beispiel eines Kärntner Metall verarbeitenden Unternehmens zeigt Haider die tatsächliche Problematik auf: "Das Unternehmen Schwing im Lavanttal wäre sofort bereit bis zu 100 Metall-Facharbeiter auszubilden, bekommt aber vom AMS nur 10 bis 15 Plätze zur Verfügung gestellt. Das AMS muss daher einen verstärkten Schwerpunkt auf die Ausbildung von Facharbeitern legen und die Mittel für die Metallarbeiter-Stiftung drastisch erhöhen, anstatt arbeitslose Zuckerbäcker in Computerkurse zu schicken!"

Haider ist empört darüber, dass die gute Arbeit der schwarz-orangen Bundesregierung, die für mehr Wachstum und mehr Arbeitsplätze gesorgt habe, durch die rot-schwarze Vergabe der neu geschaffenen Arbeitsplätze an Ausländer zunichte gemacht werde.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0004