GROSZ: Glawischnig soll sich nicht als Moralapostel aufspielen!

Wien (OTS) - "Eine Nationalratspräsidentin, die an unangemeldeten Demonstrationen teilnimmt und damit gegen das Gesetz verstößt, hat wirklich nicht das Recht sich als selbsternannter Moralapostel aufzuspielen. Faktum ist, dass die Untersuchungsausschüsse bisher nichts gebracht haben außer als Spielwiese für profilierungssüchtige Selbstdarsteller von Grünen, FPÖ und SPÖ zu dienen. Bisher gilt:
außer Spesen nichts gewesen. Damit ist der Missbrauch des Untersuchungsausschusses für parteipolitische Zwecke evident. Auch in den Augen der Österreicherinnen und Österreicher sind diese beiden Untersuchungsausschüsse nur mehr ein teures aber sinnloses Kasperltheater", so BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz zu den heutigen Aussagen von Eva Glawischnig.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0007