Missethon begrüßt Einigung der Bundesregierung auf Bartenstein- Vorschlag

Maßnahmenpaket enthält alle ÖVP-Forderungen

Wien, 2. März 2007 (ÖVP-PK) "Das Maßnahmen-Paket zur Lösung des Facharbeitermangels sichert heimische Arbeitsplätze", begrüßt ÖVP-Generalsekretär Hannes Missethon das Einlenken der SPÖ auf den Bartenstein-Vorschlag, der es den österreichischen Unternehmerinnen und Unternehmern ermöglicht, alle Aufträge anzunehmen. Alle von der ÖVP geforderten Maßnahmen sind in diesem Vier-Punkte-Paket enthalten: Die Förderung von Qualifizierung und Mobilität, die Änderung der Zumutbarkeitsbestimmungen und die vorübergehende Überbrückung des Engpasses durch Fachkräfte aus den neuen EU-Ländern. "Wir fördern aber nicht nur, sondern fordern auch", regt Missethon an, die Zumutbarkeitsbestimmungen für Arbeitslose weiter zu diskutieren. ****

"Die SPÖ hat sich jetzt zu uns an die Werkbank gestellt", begrüßt Missethon die gemeinsame Vorgehensweise in wichtigen Zukunftsfragen. "Mit dem Doppelbudget ist Vizekanzler Wilhelm Molterer ein beeindruckender Kraftakt gelungen, der viele wichtige Schritte ermöglicht", hebt der ÖVP-Generalsekretär insbesondere die Budget-Schwerpunkte Bildung, Beschäftigung, Soziales, Infrastruktur sowie Forschung und Entwicklung hervor. "Das Molterer-Budget ist eine echte Zukunftserklärung. Die SPÖ hat uns heute auch signalisiert, dass sie mit uns den Erfolgsweg weiter gehen will. Wenn die SPÖ jetzt auch bei uns an der Werkbank stehen bleibt, können wir gemeinsam viel für die Menschen erreichen", schließt Missethon.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002