AMAN - Austrian Music Ambassador Network nimmt Arbeit auf

Wien (PWK143) - Mit 1. März 2007 nimmt die neu gegründete Labelvereinigung AMAN - Austrian Music Ambassador Network - operativ ihre Arbeit auf. Der im Dezember 2006 von 17 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufene Verein hat sich zum Ziel gesetzt, den Veröffentlichungen seiner Mitglieder mit fokussierten und szeneorientierten PR- und Marketingmaßnahmen im Ausland zu mehr Durchschlagkraft zu verhelfen. Deutschland und England sind die Märkte, auf die sich AMAN 2007 im ersten Schritt konzentrieren will.

Die österreichische Musikwirtschaft ist vor allem im U-Musik-Bereich durch eine große, genrespezifisch fragmentierte Independent Labelszene und die heimischen Repertoires internationaler Majors gekennzeichnet - beide benötigen aufgrund des geringen Absatzpotentials im Inlandsmarkt Exportmöglichkeiten, um wirtschaftlich rentabel bestehen zu können. Beispiele in anderen Ländern - vor allem Frankreich und Nordeuropa - zeigen, dass durch konsequente Bearbeitung des Auslandsmarktes internationale Erfolge auch für "Pop-Schwellenländer" möglich sind.

13 heimische Labels haben sich nun, nach rund einem Jahr Vorarbeit einiger engagierter Pioniere, gemeinsam mit einigen Unternehmen, denen an einer positiven Entwicklung der österreichischen Labelszene gelegen ist, zum Austrian Music Ambassador Network zusammengeschlossen, um ihre Interessen auf den internationalen Märkten zu bündeln und ihre Möglichkeiten dort so zu verstärken.

Maßgeblich zum Zustandekommen von AMAN haben zudem der Fachverband der Audiovisions- und Filmindustrie gemeinsam mit den Förderinstitutionen AWS, ZIT und departure sowie die Verwertungsgesellschaften beigetragen.

Wie groß der Bedarf eines gemeinschaftlichen Vorgehens zur weiteren Internationalisierung der österreichischen Musikwirtschaft ist, zeigt die große - in dieser Art in Österreich vermutlich bislang einmalige - Vielfalt der im Verein vertretenen Musikrichtungen und Labels. Von Electronic und Dance über Jazz und Worldmusic bis hin zu Alternativ und Rock sind alle wesentlichen Musikgenres vertreten. Die Bandbreite der involvierten Labels reicht dabei von undergroundigen Oneman/Onewoman Zellen bis zu nationalen Vertretern internationaler Majorkonzerne.

Ziel des Austrian Music Ambassador Networks ist es, mit einem Partnersschafts Modell zwischen Independent- und Major-Labels, Institutionen des Musikwesens und Fördereinrichtungen einen nach Schwerpunkt abgestuften Kommunikations- und Releasesupport aufzubauen.

Die strikte Befolgung des Grundsatzes "soviel Administration wie notwendig, so wenig wie möglich", soll dabei dafür sorgen, dass der größte Teil des durch Mitgliedsbeiträge und Fördermittel getragenen Budgets für die Marketing- und PR-Maßnahmen in den Zielmärkten eingesetzt wird.

Die Etablierung so genannter Ambassadors ist Kern - und Namensgebendes Element - von AMAN. In den ausgewählten Absatzmärkten werden jeweils ein bis drei Vertreter verschiedener Genres mit dieser Aufgabe betraut werden. Ambassadores sollen Persönlichkeiten - oder kleine bis mittlere Unternehmen - aus der jeweiligen Musikszene sein, die in ihren Märkten gut vernetzt sind und die gute Kontakte haben, sowohl zur Basis, also zu Musikern, DJs, Veranstaltern und Labels, zu den relevanten Medien, wie auch zum Handel, also der hart umkämpften Verkaufsfront.

Die Ambassadors werden die angestrebten Marketing- und PR-Maßnahmen zum Teil selbst übernehmen oder sie koordinieren. Sie werden Aktionen zur Basispromotion umsetzen und Kommunikationsdienstleistungen für Veröffentlichungen der Mitglieder des Vereins anbieten. Der jeweils lokale AMAN-Partner soll als Koordinations- und Ansprechbasis in allen die Releases betreffenden Fragen zur Verfügung stehen.

Basis der AMAN-Servicedienstleistung ist der Einsatz eines zentral betriebenen internetbasierten Kommunikationssystems, über das beispielsweise elektronische Bemusterungen abgewickelt werden können, mit dem es aber auch möglich sein wird, gemeinsame Kooperationsaktionen mit Sponsorpartnern anzubieten. Auch sollen damit die Informationsstrukturen der Mitgliedsunternehmen in ein allen zugängliches System einfließen.

Im Jahr Eins von AMAN sind, neben dem Aufbau des Kommunikationssystems, vor allem die Repräsentanzen in Deutschland und England geplant. Als Sitz der Niederlassungen werden dabei Strukturen bestehender Genrepartner verwendet werden.

Mit bereits bestehenden Aktivitäten z.B. zur Ausrichtung repräsentativer Auslandsveranstaltungen und Showcases bzw. die Teilnahme an der Lobbyarbeit zu Gunsten der österreichischen Musikwirtschaft wird AMAN kooperativ zusammenarbeiten, um Synergien herauszuarbeiten und Doppelbetreuungen zu vermeiden.

AMAN steht grundsätzlich allen österreichischen Musiklabels offen, die ihre Produkte auch im Ausland vertreiben oder vertreiben wollen und bemüht sich neue und engagierte Mitglieder zu gewinnen.

Die aktuellen AMAN Mitglieder sind (Stand Januar 2007): Acute Music, Chat Chapeau, Dope Noir, Etage Nor Recordings, G-Stone Recordings, Hoanzl / Geko, Jive Music, Klein Records, Monkey, Pate Records, Qinton Records, Schoenwetter Schallplatten, Universal Music GmbH Austria

Außerordentliche Mitglieder: Homework Publishing, SSD Soulseduction Trading, Map-music & artist production

Fördernde Mitglieder: WKO FAFO
(us)

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Werner MÜLLER
Fachverband der Audiovisions- und Filmindustrie
Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien
T: +43 (0)5 90 900-3010
F: +43 (0)5 90 900-276
E-Mail: mueller@fafo.at
www.fafo.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003