BM Hahn erreicht Fristverlängerung bei EU-Kommission wegen Medizinerquote

Wien (OTS) - Wie heute der ständigen Vertretung in Brüssel mitgeteilt wurde, bekommt Österreich bis 29. Mai Zeit das Schreiben der Europäischen Kommission zu beantworten. Damit hat Österreich die maximale Fristverlängerung zugestanden bekommen. Die Bemühungen von BM Dr. Johannes Hahn mit der Kommission eine gute Gesprächsbasis aufzubauen tragen Früchte.

"Ich freue mich, dass wir die Europäische Kommission überzeugen konnten mehr Zeit zu gewähren.
Ich werte dies als positives Signal unsere Bedenken ernst zu nehmen und als echte Bemühung der Kommission in einen Dialog mit Österreich zu treten. Wir werden den nun verlängerten Zeitrahmen intensiv nützen, die Datenlage zu konsolidieren und mit Brüssel eine Lösung zu finden, die unserer besonderen Situation Rechnung trägt", so Hahn.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1010 Wien
Pressebüro: Tel.: +43/1/53120-9006

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BWK0002