LR Scheuch: Die SPÖ sollte nicht mit unterschiedlichem Augenmaß messen

Wo bleibt die Kritik von Landesschulratsvizepräsidenten Altersberger an Schaunig?

Klagenfurt (OTS) - Verwundert ist BZÖ-Schullandesrat Uwe Scheuch, da er immer noch auf eine Kritik von Vizepräsidenten Rudi Altersberger an seiner eigenen Parteiobfrau Schaunig wartet. Der Schulbesuch von SPÖ-Parteiobfrau LHStv. Schaunig in der VS St. Ulrich-Feldkirchen sollte von Altersberger entsprechend aufgegriffen werden.

Auf Scheuchs Besuch in einer Unterkärntner Schule, gemeinsam mit Landtagspräsidenten Josef Lobnig und einem BZÖ-Gemeinderat, hatte es Kritik von Altersberger und seinen SPÖ-Parteifreunden gehagelt. Scheuch wurde vorgeworfen, er würde die Schulen für parteipolitische Zwecke missbrauchen und "schulfremde" Personen mit in die Schulen nehmen.

"Ich freue mich, dass die SPÖ-Parteiobfrau die Schulen unterstützt und technische Ausrüstung zur Verfügung stellt, aber hier wird mit unterschiedlichem Maß gemessen!" zeigte sich Scheuch irritiert. Schaunig habe ohne jegliche Zuständigkeit und sozusagen als "schulfremde" Person, die Schule besucht und der Vizepräsident verliere nicht einmal ein Wort darüber.

"Wenn kritisiert wird, dann erwarte ich mir, dass für alle dieselben Prinzipien gelten und nicht unterschiedliche Richtwerte herangezogen werden", so Scheuch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0003