Qualifizierungschancen für Jugendliche

Land investiert 300.000 Euro in die Projekte "Brücke zur Arbeit" und "Job House"

Bregenz (VLK) - "Unsere Bemühungen, die Arbeitsmarktchancen für junge Menschen zu verbessern, werden auch heuer unvermindert fortgesetzt", betont Wirtschaftslandesrat Manfred Rein. Dazu gehören auch die Qualifizierungsprojekte "Brücke zur Arbeit" und "Job House", für die das Land mehr als 300.000 Euro investiert.

Die Bedeutung dieser beiden Projekte liegt laut LR Rein vor allem darin, "dass sie sich speziell an schwer vermittelbare Jugendliche wenden, denen damit ein Ziel und eine Perspektive gegeben werden soll".

"Brücke zur Arbeit" soll den Jugendlichen über Coaching-Maßnahmen zur Reintegration in den regulären Arbeitsmarkt verhelfen. Die jungen Leute erhalten die Möglichkeit, je nach individueller Problemlage eine genaue persönliche und berufliche Standortbestimmung vorzunehmen, gemeinsam mit Trainerinnen und Trainern berufliche Ziele zu erarbeiten und Schritte zur Arbeitsaufnahme zu setzen.

Das Projekt "Job House" läuft wie "Brücke zur Arbeit" unter Federführung von die aqua-mühle Frastanz. Ziel ist hier das Erlernen einer realistischen Selbsteinschätzung, die Wiedergewinnung oder Erhöhung der bisherigen Erwerbsfähigkeit, die Qualifizierung zwischen angelerntem und erlerntem Beruf, das Hinführen auf eine mögliche Lehrabschlussprüfung, die Senkung der Risiken von Sucht und Psychiatriekarrieren, die präventive Verhinderung von Bandenbildung und die Integration in den Arbeitsmarkt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010