Rothschild-Stiftung - SP-Klicka: "Stadt Wien ist sich ihrer Verantwortung bewusst!"

Wien (SPW-K) - "Zu den Aussagen der Grünen fehlen mir die Worte:
Es ist eine Ungeheuerlichkeit, die Stadt Wien indirekt mit den Nationalsozialisten zu vergleichen", sagte heute die SP-Abgeordnete Marianne Klicka zur Debatte zur Rothschild-Stiftung im Wiener Gemeinderat. "Wien ist immer verantwortungsbewusst und sorgsam mit dem Thema Restitution umgegangen und legt auf die Unterstützung von jüdischen Organisationen und jüdischem Leben in der Stadt großen Wert."

Erst kürzlich habe man die Restitution des Hakoah-Sportplatzes abgeschlossen, weiters werde derzeit eine neue jüdische Schule im 2. Bezirk errichtet, so Klicka. "Wesentlich ist uns auch die Unterstützung des Vereins ESRA, der den Überlebenden der NS-Verfolgung und deren Nachkommen umfassende Hilfe anbietet."

Betreffend die Rothschild-Stiftung sagte Klicka: "Die Abwicklung des Verkaufs des Maria-Theresien-Schlößls ist rechtlich einwandfrei verlaufen, der Stiftungsweck ist klar geregelt und wird am neuen Standort selbstverständlich erfüllt. Die Stadt Wien hat nichts zu verbergen und geht korrekt mit den Stiftungsgeldern um!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001