Chalupka: Bedürfnisgerechtes Pflegesystem

Geplante Investitionen im Budget für Pflege sind positives Zeichen

Wien (OTS) - Diakonie Direktor Michael Chalupka: "Dass zusätzliche Mittel für den Bereich der Pflege zur Verfügung gestellt werden, ist in dem von Finanzminister Vizekanzler Willhelm Molterer vorgelegten Budget als positives Zeichen zu erkennen. Mit diesem ersten Schritt kann in einer gemeinsamen Anstrengung von Bund und Ländern das Pflegesystem in Österreich bedürfnisgerechter gestaltet werden."

Die Diakonie schlägt bundesweit einheitliche Standards vor, die ein differenziertes Angebot in der Altenpflege ermöglichen und Wahlmöglichkeiten zwischen mobiler Hauskrankenpflege, betreutem Wohnen, dem stationären Pflegeheim oder der Diakonie-Hausgemeinschaft, sowie teilstationären Tageszentren zulassen. Diese Angebote sollen sich an den Bedürfnissen der Menschen orientieren und nicht umgekehrt.

"Nur ein soziales Gesamtkonzept zur Pflege, kann unterschiedlichste Pflege- und Betreuungsmodelle berücksichtigen und Qualitätsstandards ermöglichen. Das Bekenntnis, dass hierbei auch Mehrkosten zu erwarten sind, sehe ich als positives Zeichen", so Chalupka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Bettina Klinger
Diakonie Österreich/Leitung Kommunikation
Tel.: 01 / 409 80 01-14
Mobil: 0664 / 314 93 95
bettina.klinger@diakonie.at
www.diakonie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DIK0001