Kunden mit ÖBB zufrieden wie noch nie

33.000 Kunden stellen den ÖBB Bestnoten aus

Wien (OTS) - Der Verein PRO BAHN veröffentlichte heute die Ergebnisse einer auf ihrer Homepage unter 1.541 Besuchern durchgeführten Umfrage zum Thema Öffentlicher Verkehr. Die Ergebnisse der Studie unterscheiden sich zum Teil deutlich von der durch das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Gallup quartalsweise durchgeführten Befragungen unter Bahnfahrern. An der erst kürzlich durchgeführten Umfrage, die mittels Fragebogen im Zug stattfand, nahmen 33.000 Kunden teil und stellten den ÖBB Bestnoten aus. ***

Insgesamt erhielten die ÖBB bei der Befragung durch Gallup eine Gesamtnote von 2,11. "Das ist der beste Wert seit wir diese regelmäßigen Befragungen im Jahr 2002 einführten", so Stefan Wehinger, Vorstandsdirektor der ÖBB-Personenverkehr AG. Die ÖBB haben sich in fast allen Bereichen verbessert. Herausragendes Beispiel für hohe Kundenzufriedenheit im Nahverkehr ist die S 2 (Wien -Mistelbach), die im Qualitätsbereich Pünktlichkeit mit der Note 1,5 den bisher höchsten Zufriedenheitsgrad erreicht. Im Durchschnitt vergaben die 33.000 befragten BahnfahrerInnen bei der Pünktlichkeit im Nahverkehr die Note 1,99 und im Fernverkehr die Note 1,78.

"Forderungen des Vereins PRO BAHN nach einem Generalabo für alle Öffentlichen Verkehrsmittel oder Investitionen in neues Wagenmaterial sind keine Zukunftsmusik, sondern bereits in Umsetzung. Wir planen, das Generalabo gemeinsam mit den Verkehrsverbünden noch heuer auf den Markt zu bringen. Die neuen ICEs sind bereits zwischen Wien und München bzw. zwischen Wien und Bregenz im Einsatz. Nächstes Jahr kommen noch die ersten railjet-Züge dazu", so Wehinger weiter. Auch im Nahverkehr wurde intensiv in die Fuhrparkerneuerung investiert. Bis Ende 2006 wurde dadurch jeder 3. Sitzplatz bereits erneuert. Das schlägt sich in der Kundenbewertung beim Komfort bzw. der Ausstattung der Züge im Nahverkehr mit der Note 2,23 nieder.

Bereits mit Fahrplanwechsel im Dezember 06 wurden 100 neue Taktverbindungen österreichweit eingeführt, damit fahren bereits zwei Drittel aller Nah- und Fernverkehrzüge in einem Taktverkehr. Die Einführung eines österreichweiten Taktfahrplans für fast alle öffentlichen Verkehrmittel ist in zwei Stufen für 2009 bzw. 2012 geplant. Auch über 600 neue Anschlüsse zwischen Bus und Schiene wurden bereits geschaffen.

Im Bereich der Verbesserung der Kundeninformation haben die ÖBB zahlreiche Maßnahmen gesetzt. Realisiert wurden die Information in Echtzeit, ein umfassender Routenplaner für den Öffentlichen Verkehr sowie ein Pilotprojekt mit Infobildschirmen im Zug auf der Strecke Wien - Salzburg, die über die nächsten Halte und Anschlüsse informieren.

Auch mit der Betreuung vor der Fahrt (durch das Call Center, Online-Ticket und Handy-Ticket) sind die ÖBB-Kunden in der Gallup-Umfrage sehr zufrieden und stellen die Note 1,9 aus. Beim Bahnhof (Fahrkartenschalter, Fahrausweisautomaten, Information am Bahnhof, Sauberkeit am Bahnhof, Ausstattung am Bahnhof, Sicherheit am Bahnhof) wird die gute Gesamtnote 2,21 ausgestellt.

Folgende weitere Noten stellen Österreichs BahnfahrerInnen den ÖBB aus:
• Sauberkeit im Zug: 2,25
• Sicherheit im Zug: 2,12
• Zugbegleiter: 2,34
• Information im Zug: 2,12

Steigende Fahrgastzahlen durch hohe Qualität und hohe Kundenzufriedenheit
Die hohe Zufriedenheit mit den ÖBB spiegeln sich auch deutlich in den steigenden Fahrgastzahlen wieder: Im Fernverkehr konnte ein Plus von 3,12 Prozent auf 28,9 Mio. Fahrgäste verzeichnet werden und im Nahverkehr ein Plus von 2,1 Prozent auf 167 Mio. Fahrgäste. 2006 wurden von den Kunden insgesamt 8,65 Millionen Kilometer auf dem Bahn-Streckennetz zurückgelegt, das entspricht in etwa der 23fachen Entfernung zwischen Erde und Mond!

Im EU-Vergleich sind die Österreicher die drittfleißigsten Bahnfahrer. Mit 1.046 zurückgelegten Kilometern pro Kopf im Jahr 2005 müssen sie sich nur den erstplatzierten Franzosen (1.266 Kilometer) und Dänen an zweiter Stelle (1.090) geschlagen geben. Dies geht aus einer Berechnung des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) auf Grundlage von Eurostat-Daten hervor. Die Alpenrepublik hat damit Ungarn (936) überholt und reiht sich auch vor Deutschland (914) ein.

Rückfragen & Kontakt:

Katharina Gürtler
Pressesprecherin ÖBB-Personenverkehr AG
ÖBB-Holding AG, Konzernkommunikation
Tel.: +43 1 93000 44275
e-mail: katharina.guertler@oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001