Wiener Radieschen speziell gekennzeichnet am Markt

Wien (OTS) - Tradition verpflichtet! Darauf berufen sich auch die Wiener Gärtnerinnen und Gärtner, die seit mehr als 100 Jahren die "Wiener Radieschen" sorgfältig pflegen und selektieren, um den Ursprung dieser traditionsreichen Sorte zu bewahren. Nur die Besten werden weiterhin vermehrt und kultiviert. Dieses Wiener Original ist ein Paradebeispiel für Gemüse aus Wien, das vom größten heimischen Nahversorger, der LGV-Frischgemüse in bester Qualität und erntefrisch geliefert wird. Ab März sind die Knollen mit Stammbaum wieder am Markt und springen nicht nur wegen ihrer leuchtend roten Farbe ins Auge, sondern auch ob einer speziellen Kennzeichnung. Der neue LGV-Radieschenanhänger macht es den KonsumentInnen noch leichter, die echten Wiener sofort zu erkennen.

"Gewachsen, geerntet und konsumiert in Wien. Ein Produkt mit Wiener Stammbaum, frischer geht's nicht", weiß Robert Fitzthum, Aufsichtsratsvorsitzender der LGV-Frischgemüse, über den Heimvorteil der LGV-Radieschenproduzentengruppe Wiener Gärtner. Jährlich liefern die insgesamt 34 Wiener Radieschen-Gärtner rund zwei Millionen Bund Wiener Radieschen an die LGV-Frischgemüse. Zwischen der Ernte und dem Eintreffen der Ware in den Zentrallagern des Handels vergehen meist nicht mehr als 24 Stunden. "Nahversorgung garantiert nicht nur frische und schmackhafte Produkte, sondern auch kurze Transportwege, sie leistet damit einen wesentlichen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz", so Umweltstadträtin Ulli Sima anlässlich einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der LGV-Frischgemüse zum Saisonauftakt der Wiener Radieschen. Wesentlich ist für Sima in diesem Zusammenhang, die Produkte aus der Region auch klar zu kennzeichnen, denn die KonsumentInnen sollen sofort erkennen, woher die Produkte im Supermarktregal kommen. Die LGV-Frischgemüse reagierte prompt mit einem speziellen Anhänger, der die köstlichen Wiener Radieschen als solche kennzeichnet.

Qualitätsmerkmal für Gemüse aus Wien

Die Radieschenkulturen wachsen im geschützten Anbau heran. Die Pflanzen können sich vom Samen bis zur reifen Frucht unter optimalen Bedingungen bestens entwickeln.

Ein weiteres wesentliches Qualitätsmerkmal von Gemüse aus Wien ist die Gentechnikfreiheit. Bereits über 300 Wiener Gärtnerinnen und Gärtner sind bislang der Plattform "Freiwillig ohne Gentechnik", die von der Stadt Wien, der Wiener Landwirtschaftskammer und der LGV-Frischgemüse ins Leben gerufen wurde, beigetreten. Sie verzichten damit auf den Einsatz von Gentechnik in der Landwirtschaft und kommen so dem Wunsch der Wiener KonsumentInnen nach, die Gentechnik auf Feldern und Tellern entschieden ablehnen.

Wien hat neben dieser Allianz auch auf gesetzlicher Ebene vorgesorgt, um Produkte aus Wien auch künftig gentechnikfrei zu halten: Mit dem Wiener Vorsorgegesetz, das den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen in Wien unter strengste Auflagen und Kontrollen stellt. "Diese Doppelstrategie soll auch in Zukunft garantieren, dass auf Wiener Boden keine Gentechnik zur Anwendung kommt. Ich bedanke mich bei den Gärtnerinnen und Gärtnern für ihren unermüdlichen Einsatz, die uns täglich Top-Qualität in den Regalen und auf Märkten garantiert", so Sima.

Raue Schale, weißer Kern

Die original Wiener Radieschen zeichnen sich durch ihre leuchtend rote Knolle und dezent scharfen Geschmack aus. Mit einem Durchmesser von 35 bis 45 Millimeter sind sie gegenüber ihren kleineren Artgenossen zwar nicht immer regelmäßig in ihrer Form und haben auch manchmal eine raue Schale, dafür bestechen die kugelrunden Knollen mit einem homogen weißen Innenleben. Das Wiener Radieschen ist niemals hohl oder pelzig und punktet somit auch mit einem besseren, pikanten Geschmack.

Größter Frischgemüse-Nahversorger in Österreich

Hinter frischem Gemüse in den Kochtöpfen und Salatschüsseln der Österreicher steckt ein Name: Die LGV-Frischgemüse Wien reg. Gen.m.b.H sorgt dafür, dass der Weg zwischen den erntefrischen Produkten der Gärtner aus Österreichs Sonnenregion und den Konsumenten so kurz wie möglich ist. Die 1946 gegründete Erzeugerorganisation mit Sitz in Wien Simmering ist Partner der Gärtner und damit der wichtigste heimische Nahversorger im Frischgemüsebereich. Pro Jahr werden rund 44.000 Tonnen Frischgemüse in ganz Österreich verkauft, der Marktanteil der LGV in der Hochsaison beträgt 60 Prozent. Die Spitzenreiter in der rund 40 Arten umfassenden Gemüsepalette: Tomaten, Gurken, Paprika, Salat, Radieschen und Küchenkräuter.

rk-Fotoservice: www.wien.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) vor

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Anita Voraberger
Mediensprecherin StR. Mag. Ulli Sima
Tel.: 4000/81 353
Handy: 0664/16 58 655
E-Mail: vor@ggu.magwien.gv.at
LGV Frischgemüse Wien reg. Gen.m.b.H.
Angelika Baurecht (Marketing & PR)
Haidestr. 22, 1110 Wien
Tel.: +43 (0)1/76069-42
Fax: +43 (0)1/76069-82
E-Mail: a.baurecht@lgv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0018