Trunk: Bundesmittel für Dürre-, Regen- und Sturmschäden der Jahre 2005, 2006 und 2007

Wien (SK) - Der Bund beschließt das Budget für Schäden, die durch Dürre und die anschließenden intensiven Regenfälle im Jahr 2006 entstanden sind. "Die Ausfälle bewirkten eine Futtermittelknappheit, die neben anderen Regionen in Österreich, in Kärnten am massivsten waren", erklärt heute die Kärntner SPÖ-Abgeordnete Melitta Trunk gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

"Unter der Voraussetzung, dass auch das Land Kärnten einen Beitrag leistet, können Bundesmittel in der Höhe von 1,25 Millionen Euro von den geschädigten bäuerlichen Betrieben beantragt werden. Gleiches gilt für Hochwasserschäden vom Sommer 2005, hier konnte eine Verlängerung der Entschädigungszahlungen erwirkt werden, weil es auch in Kärnten noch Betroffene gibt, die noch nicht entschädigt wurden", so Trunk. (Schluss) js/mm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004