Jarolim: "Neue Erkenntnisse bringen Finanzierungskonstrukt des Eurofighter-Deal zum Einsturz"

Wien (SK) - Dramatische Entwicklungen ergaben sich in der heutigen Eurofighter-Untersuchungsausschusssitzung angesichts einer Aussage von Dr. Gerhard Steger, Sektionschef im Finanzministerium, wonach die Raten für die Zahlungen der Eurofighter "nach herrschender Lehre" jedenfalls maastrichtkonform innerhalb des Budgets der Republik Österreich schlagend werden. Bisher wurde seitens der damaligen Bundesregierung immer behauptet, die Eurofighter GesmbH wurde deshalb als Bestbieter identifiziert, weil eine Finanzierungsvariante angeboten wurde, die eine budgetrelevante Finanzschuld vermieden hätte. SPÖ-Justizsprecher und Fraktionsmitglied im Eurofighter U-Ausschuss, Hannes Jarolim dazu: "Die neuen Erkenntnisse bringen das gesamte Finanzierungskonstrukt für den Eurofighter-Kauf zum Einsturz. Im Zusammenwirken von Vertretern der Republik Österreich und der Eurofighter GmbH kam es zu einer massiven Benachteilung für die Republik Österreich. Ich sehe darin eine rechtliche Grundlage für einen Vetragsausstieg. **** (Schluss) gd/mm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003