Budget 2007/2008: Strache befürchtet weitere Belastungen

Molterer bürgt für Stillstand - FPÖ-Obmann erwartet sich auch von Regierungsklausur nichts Neues

Wien (OTS) - "Man muss kein Prophet sein, um vorhersagen zu
können, dass das Budget 2007/2008 wohl hauptsächlich aus Belastungen bestehen wird", meinte heute FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache. Das Budget werde genauso innovationsfrei sein wie die sonstige Politik der Bundesregierung. Dafür bürge schon Finanzminister Molterer, der schließlich beim ehemaligen Belastungskanzler Schüssel in die Lehre gegangen sei. Molterer sei ein Virtuose des Stillstands. Sein einziger Pluspunkt, den er für sich gegenüber seinem Amtsvorgänger Grasser verbuchen könne, sei, dass er weniger in den Seitenblicken auftauche. Aber er sei alles andere als ein visionärer Finanzpolitiker.

Auch von der Regierungsklausur erwartet sich Strache nichts Neues. "Belastungsmaßnahmen, Rückzieher und unverbindliche Absichtserklärungen - das ist das Ergebnis, das man uns am Samstag stolz präsentieren wird, garniert mit der einen oder anderen Arbeitsgruppe, die ihrerseits wieder Arbeitsuntergruppen einsetzen werden."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
Tel.: +43-664-44 01 629, karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009