Niederwieser zu Schule: Silberstreif am Horizont?

Wien (SK) - "Wenn wir die heutigen Überlegungen von
Landeshauptmann Van Staa zu einer neuen Schule und unsere Überlegungen der letzten Jahre zusammenzählen, dann könnte schon nächstes Jahr das Gerangel um die AHS-Plätze der Vergangenheit angehören", kommentiert SPÖ-Bildungssprecher Erwin Niederwieser die Aussagen des Tiroler Landeshauptmannes in einem TT-Interview von heute, in dem dieser meint, er könne sich eine gemeinsame Schule der 10- bis 14-Jährigen mit einer inneren Differenzierung vorstellen. ****

Aus Sicht des SPÖ-Bildungssprechers ist es erfreulich, dass die Zahl der Befürworter eines modernen Schulsystems in der ÖVP immer stärker zunimmt und mit dem Tiroler Landeshauptmann einen gewichtigen Zuwachs bekommen habe. Niederwieser begrüßt zudem auch, dass sich in der Frage der Reform der Schulverwaltung bei der Landeshauptleute-Konferenz ein Konsens abzeichnet. So soll für das Lehrpersonal auch das Land, für die Lehrerausbildung aber der Bund zuständig sein. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001