Weinzinger zu Temelin: Tschechien brüskiert Österreich erneut

"Gusenbauer wurde schon wieder über den Tisch gezogen!"

Wien (OTS) - Die neueste Panne im südböhmischen Pannenreaktor Temelin ist für den Landesparteiobmann der FPÖ Oberösterreich, NAbg. Lutz Weinzinger "ein klares Indiz dafür, dass Bundeskanzler Gusenbauer bei seinem Besuch in Prag Anfang dieser Woche über den Tisch gezogen wurde. Tschechien hat Österreich erneut brüskiert."

Kritik übte Weinzinger an der "mehr als offensichtlich mangelnden Informationsbereitschaft von tschechischer Seite her. Just zu dem Zeitpunkt, wo sich Bundeskanzler Gusenbauer in Prag mit dem tschechischen Ministerpräsidenten Topolanek auf eine gemeinsame parlamentarische Kommission einigte und ein Informationsabkommen mit Tschechien vereinbart wurde, gab es schon längst die nächste Panne in Temelin. Wie kann es sein, dass in der Nacht von Montag auf Dienstag der Vorfall sich ereignet und 2.000 Liter Kühlflüssigkeit ausfließen und die österreichischen Behörden erst am Donnerstag davon in Kenntnis gesetzt wurden? Gott sei Dank wurde dieses Mal keine Radioaktivität frei gesetzt. Ich will gar nicht darüber nachdenken, wie lange es im Ernstfall dauert, bis Tschechien uns informiert."

Der freiheitliche Landesparteiobmann bekräftigte abschließend, dass für ihn mit der zögerlichen Informationspolitik von tschechischer Seite einmal mehr Österreich brüskiert wurde. "Es gilt nun alles daran zu setzen, dass die vom Parlament einstimmig beschlossene Völkerrechtsklage eingebracht wird."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008