Kickl: Arbeitslosigkeit: Schulungsteilnehmerzahlen steigen und steigen

Mit dieser Regierung wird 2007 keine Trendwende am Arbeitsmarkt gelingen

Wien (OTS) - "336.871 Personen ohne Arbeit - so sieht das neue Österreich unter einem sozialistischen Kanzler von Gnaden der ÖVP aus", erklärte heute FPÖ-Arbeits- und Sozialsprecher NAbg. Herbert Kickl. Von Monat zu Monat werde deutlicher, dass auch unter Gusenbauer keine Trendwende am Arbeitsmarkt zu erwarten sei. Seien die Arbeitslosenzahlen für Jänner 2007 schon besorgniserregend gewesen, so beginnen sich nun die schlimmsten Vorahnungen zu bestätigen. "Die Zahl der Schulungsteilnehmer erreicht mit 60.219 Menschen neue Rekordmarken. Jeder, der allerdings weiß, wie unsinnig vieler dieser AMS-Kurse eigentlich sind, muss angesichts solcher Zahlen die Hände über dem Kopf zusammenschlagen", so Kickl weiter.

Von Arbeitsminister Bartenstein würden nun wieder die üblichen Beteuerungen kommen, dass man gut vorankomme. Nur würden ihm dies die Österreicher schon lange nicht mehr abnehmen. "Ich warte bis heute auf Konzepte der rot-schwarzen Verzögerungskoalition bezüglich einer neuen und offensiven Arbeitsmarktpolitik. Die Menschen brauchen Beschäftigung und keine oft zweifelhaften Schulungsmaßnahmen", schloss Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Karl Heinz Grünsteidl, Bundespressereferent
Tel.: +43-664-44 01 629, karl-heinz.gruensteidl@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007