MedUni Wien: Nach Absage des Bundes für die Finanzierung des Bachelor-Studiums der Pflegwissenschaft ev. Kooperationsmodell zwischen Bund und Land Wien anzustreben

Wien (OTS) - Trotz des Vorliegens eines konkreten Studienplans für die Einrichtung eines Bachelor-Studiums für Pflegewissenschaften an der MedUni Wien ist die für das Studienjahr 2007/08 geplante Einführung des neuen Studiums derzeit aufgeschoben. Im Zuge der Ende letzten Jahres abgeschlossenen Finanzverhandlungen für das MedUni Wien-Budget der Jahre 2007-2009 wurden die für die Durchführung des Studiums notwendigen Finanzmittel von Seiten des Bundes als nicht prioritär eingestuft. Die Medizinische Universität Wien hat somit derzeit aufgrund fehlender budgetärer Bedeckung keine Möglichkeit, ein Grundstudium der Pflegewissenschaft anzubieten.

Vizerektor für Lehre, Rudolf Mallinger: "Wir haben die Hoffnung einer möglichen Finanzierung noch nicht völlig aufgegeben. Das vergleichbare Grazer Bachelor-Studienmodell wird ja auch maßgeblich vom Land Steiermark subventioniert. Eine Finanzierungskooperation zwischen Bund und Land Wien sollte auch am Standort Wien als möglicher Ausweg diskutiert werden. Die Etablierung der Pflegewissenschaften als wissenschaftliches Fach an den Universitäten ist eine Investition in die Zukunft."

Das Ansteigen des durchschnittlichen Lebensalter der Bevölkerung erfordert eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema Pflege und einen dafür ausgebildeten wissenschaftlichen Nachwuchs. Angewandte Forschung in der Pflegewissenschaft wird mittel- und langfristig auch eine positive Auswirkung auf die Finanzierung der Pflege durch die öffentliche Hand haben.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Bernd Matouschek
Pressesprecher
Medizinische Universität Wien
Spitalgasse 23, 1090 Wien
tel: +43 (0)1 40160 -100 09
tel/fax: +43 (0)1 23 101 32
gsm: +43-(0)676-6119701;
mail: bernd.matouschek@meduniwien.ac.at
www.meduniwien.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MEU0001