FWF begrüßt die Ankündigung von Wissenschaftsminister Hahn, Exzellenz-Cluster und Overheadzahlungen (Impuls-Förderung) in Österreich einzuführen

Kommentar des FWF zur heutigen Pressekonferenz von Wissenschaftsminister Hahn

Wien (OTS) - In der heute von Wissenschaftsminister Hahn
angesetzten Pressekonferenz sind klare Signale in Richtung Ausbau der Spitzengrundlagenforschung in Österreich ausgesendet worden. Diese Signale begrüßt der FWF ausdrücklich. Insbesondere die geplante Einrichtung von Exzellenz-Cluster und der Auf- bzw. Ausbau tragfähiger Strukturen für die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Stichwort "Doctoral Schools) tragen dazu bei, den Wissenschaftsstandort Österreich zu stärken.

Die Exzellenz-Cluster sind wichtig, denn sie bieten bereits bestehenden exzellenten Forschergruppen in Österreich die Chance, unter mit ISTA-Bedingungen vergleichbaren Rahmenbedingungen ihre weltweit anerkannte Forschung auszubauen. Der globale Wettbewerb um die besten Köpfe macht auch vor der Grundlagenforschung nicht halt. Deshalb ist es von besonderer Wichtigkeit, Rahmenbedingungen anzubieten, die international kompetitiv sind.

Für den FWF ist es von zentraler Bedeutung, dass Wissenschaftsminister Hahn die Einführung von Overheads - vom Bundesminister als Impuls-Förderung bezeichnet - ankündigt. Impuls-Förderungen haben zum Ziel, leistungsorientiert, wissenschaftliche Infrastruktur zu stärken, indem FWF-Förderungen an jene Institutionen gehen, deren ForscherInnen in der Lage sind, kompetitiv Mittel einzuwerben. So können ganz gezielt wissenschaftliche Stärkefelder weiter ausgebaut werden.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Stefan Bernhardt, MBA
FWF - Der Wissenschaftsfonds
Tel.: +43 1 5056740 DW 8111
stefan.bernhardt@fwf.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010