Pflege: Lapp wirft Steibl absichtliche Desinformation vor

Wien (SK) - SPÖ-Behindertensprecherin Christine Lapp wundert sich über "die Weigerung von ÖVP-Familiensprecherin Steibl, die Basisinformationen zum Stand der Pflegedebatte aufzunehmen". Steibls stereotype Kritik an Sozialminister Buchinger sei schon "absichtliche Desinformation", so Lapp, die der ÖVP-Familiensprecherin empfiehlt, sich doch vor ihrer nächsten Aussendung zumindest ein wenig über den Stand der Verhandlungen zu informieren. "Wenn sie das täte, wüsste sie, dass der Sozialminister mit Hochdruck an einem gemeinsamen Finanzierungskonzept arbeitet", sagte Lapp. ****

Bei der Finanzierung der Pflege herrsche in der Regierung Konsens, dass es eine gemeinsame Lösung mit den Ländern geben müsse, betonte Lapp. Selbstverständlich würden auch die Hilfsorganisationen zur richtigen Zeit eingebunden - "jetzt geht es aber zunächst darum, mit den Ländern und Sozialpartnern eine Lösung zu verhandeln." (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006