Darabos im "Mittagsjournal": Führe Gespräche mit EADS und Eurofighter

Zuerst Ausstiegsszenario verhandeln

Wien (SK) - Verteidigungsminister Norbert Darabos führt sehr wohl Gespräche mit dem Eurofighter-Produzenten EADS und der Eurofighter GesmbH über einen Ausstieg aus dem Eurofighter-Vertrag. Das stellte er heute im Interview im ORF-"Mittagsjournal" klar und widersprach damit entschieden der gestrigen Darstellung von Eurofighter GesmbH-Chef Rauen. Er habe insgesamt acht ausführliche Gespräche mit den höchsten Ebenen von EADS geführt sowie ein mehrstündiges Gespräch mit Rauen, was sicher nicht nur "ein Kennenlerngespräch" war, betonte Darabos am Mittwoch. ****

Vor allem die EADS-Führung sei Darabos' Ansprechpartner, weil EADS der wichtige Akteur in dieser Sache sei. Aber auch gegenüber Eurofighter GesmbH-Chef Rauen habe er seine Position deutlich gemacht. Darabos setzt in Sachen Eurofighter auf eine "step by step"-Strategie, wie er sagt. Erster Schritt sei das Ausstiegsszenario; wenn das nicht möglich sei, dann soll es zu Verbesserungen beim Vertrag kommen. "Ich lasse mir sicher nicht vorwerfen, dass man den Kontakt zu EADS nicht sucht", betonte Darabos. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003