Brosz: Rechnungshof bestätigt drastischen Lehrerabbau

Schulaufsicht muss endlich LehrerInnen unterstützen

Wien (OTS) - "Der heute veröffentlichte Rechnungshofbericht bestätigt nachdrücklich den drastischen Lehrerabbau der letzten Jahre. Die Zahl der Dienstposten wurde weit über den Schülerrückgang hinaus gekürzt. Der Abbau der FörderlehrerInnen und die mangelnde Sprachförderung in Schulen ist Folge dieses Sparkurses," so der Bildungssprecher der Grünen, Dieter Brosz. Von 2000/2001 bis 2005/2006 ging die Zahl der PflichtschülerInnen um 5,6 % zurück, die Anzahl der vom Bund finanzierten Dienstposten hingegen um 8,9 %. Somit wurden über den Schülerrückgang hinaus weitere 2.000 Dienstposten gestrichen. "Die von Unterrichtsministerin Schmied angekündigten 1.500 zusätzlichen Dienstposten machen also nicht einmal die Kürzungen der letzten 5 Jahre wett," so Brosz weiter.

"Die Schulaufsicht wird vom Rechnungshof zurecht massiv kritisiert. Die Schulaufsichtsbehörden müssen endlich umgebaut werden. Es geht nicht um die Aufsicht der LehrerInnen, sondern um Qualitätssicherung und Unterstützung für sie und die Schulen. Der Bericht zeigt, wie wichtig die Überprüfung der Arbeit der Schulaufsichtsbehörden ist," so Brosz.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005