Grilc: Reduzierung der Klassenschülerhöchstzahl auf 25 im Schulgesetz verankern

Klagenfurt (OTS) - ÖVP-Clubobmann LAbg. Mag. Raimund Grilc
richtet heute nochmals den eindringlichen Appell an SPÖ und BZÖ, im Schulgesetz die Reduktion der Klassenschülerhöchstzahl von 30 auf 25 im Schulgesetz zu verankern.
Für ihn besteht überhaupt kein Grund auf das entsprechende Bundesgesetz, das laut Aussage der Ministerin nicht vor Schulbeginn 2007/2008 wirksam werden wird, zu warten. Aufgrund der Zusicherung der Ministerin für die finanzielle Abgeltung in den Ländern Sorge zu tragen, wenn in den Ländern schon vor dem Bundesgesetz eine Reduktion auf 25 vorgenommen wird, sollte man die Reduktion im Kärntner Schulgesetz verankern. Der Landtag von Niederösterreich hat dies beispielsweise bereits am 25. Jänner 2007 beschlossen.
Clubobmann Grilc richtet daher an den Ausschuss-Vorsitzenden des Ausschusses für Bildung, Kultur und Schule, DI Gallo (BZÖ), die Änderung des Kärntner Schulgesetzes auf die morgige Tagesordnung nochmals aufzunehmen und die Reduktion der Klassenschülerhöchstzahl auf 25 im Gesetz festzuschreiben. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0003