Onodi: Neues Kompetenzzentrum für Fahrzeug- und Metalltechnik in Mistelbach

NÖ Berufsschuloffensive läuft auf vollen Touren

St. Pölten, (SPI) - Rund 800 Lehrlinge besuchen jedes Schuljahr
die Berufsschule Mistelbach, um ihre Ausbildung in den Lehrberufen Baumaschinentechnik, Landmaschinentechnik, Metalltechnik-Blechtechnik, Metalltechnik-Fahrzeugbautechnik, Metalltechnik-Schmiedetechnik und Spengler zu absolvieren. In der Landesberufsschule Mistelbach wurde in knapp über zwei Jahren Bauzeit mit Gesamtkosten von rund 9 Millionen Euro nun ein neues Kompetenzzentrum für Fahrzeug- und Metalltechnik errichtet, welches heute Mittwoch, den 28. Februar, eröffnet wird.****

"Aufgrund der Einführung des Laborunterrichtes, neuer Lehrplaninhalte und der steigenden Ansprüche an die Ausstattung der Werkstätten wurde die Raumnot im bestehenden Schulgebäude der Landesberufsschule Mistelbach immer größer. Eine Erweiterung war aufgrund der baulichen Gegebenheiten nicht mehr möglich, daher wurde in unmittelbarer Nähe zum Schülerheim der Landesberufsschule ein komplett neues Werkstättengebäude errichtet. Der 2-geschossige Werkstättentrakt beinhaltet die Werkstätten. Durch die Raumaufgliederung werden optimale Ausbildungsbereiche geschaffen. Der gesamte Werkstättenbereich beläuft sich auf rund 3.600 m2. Die Einrichtung und ein Großteil der maschinellen Ausstattung, die modernste Technologien für den lehrplanmäßigen Unterricht beinhaltet, wurden neu angeschafft", so NÖ Berufsschulreferentin LHStv. Heidemaria Onodi zur heutigen offiziellen Eröffnung.

"In Niederösterreich gibt es 19 lehrgangsmäßig geführte gewerbliche Landesberufsschulen samt angeschlossenen Schülerheimen. Rund 19.000 Lehrlinge besuchen diese Landesberufsschulen pro Schuljahr. Die Unterstützung der Lehre und die große Aufgabe, ausreichend Lehrplätze zu schaffen, ist auch in den nächsten Jahren eine der größten Herausforderungen der Landes- und Bundespolitik. Niederösterreich hat im Jahre 1999 ein aufwändiges Bauprogramm mit Kosten von rund 55 Millionen Euro für Ausbau- und Generalsanierungsmaßnahmen sowie mit Kosten von fünf Millionen Euro für die moderne technische Ausstattung der Werkstätten beschlossen. Im Jahr 2004 wurde ein weiteres Programm für den Berufsschulbau und für technische Innovationen mit Kosten von 50 Millionen Euro beschlossen. Die NÖ Berufsschuloffensive mit modernster Ausstattung und Technik für beste Ausbildungsbedingungen für die jungen Menschen läuft damit weiter auf Hochtouren", so Onodi. (Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landesregierungsfraktion
SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002