Centrope Konto und Centrope Kredit

Mit Raiffeisen erfolgreich in der Centrope-Region

Wien (OTS) - "Mehrere Konten im Ausland, schnelle und unbürokratische Finanzierung für das (neue) Tochterunternehmen in Tschechien, der Slowakei oder Ungarn - Unternehmen, die den neuen Wirtschaftsraum Centrope-Region mit den neuen Wachstumschancen nützen wollen, wissen warum sie zu uns kommen!", so Robert Gruber, Generaldirektor Stv. der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien (RLB NÖ-Wien). Die RLB NÖ-Wien baut ihre starke Position als Regionalbank mit neuen Service- und Produktangeboten aus.

Das neue Centrope Konto und der neue Centrope Kredit sind punktgenau auf den Bedarf von österreichischen Unternehmen entwickelt, die ihre Geschäftstätigkeit in der Centrope-Region dem Wirtschaftsraum um Prag, Wien, Bratislava und Budapest gestaltend umsetzen.

Centrope Konto - Zeit, Energie und Geld sparen

Mit dem Anspruch der besten BeraterBank ist die RLB NÖ-Wien für immer mehr Unternehmen die erste Adresse für das grenzüberschreitende Engagement. Die Spezialabteilung Centrope hat nun mit dem Centrope Konto die ideale Lösung für österreichische Unternehmen, durch einen vergünstigten Zahlungsverkehr in den Lokalwährungen. "Unsere Kundenberater hier in Wien eröffnen für Sie bei unseren Tochterbanken Raiffeisenbank a.s., Tschechien, Tatra banka, a.s., Slowakei oder der Raiffeisen Bank Zrt, in Ungarn Konten!", beschreibt Gruber den Service der RLB NÖ-Wien, für Kunden den bequemen und einfachen Weg.

Günstigere und schnellere Euro Zahlungen im Rahmen des Raiffeisen Intragroup Payment, günstige Konditionen für die Abwicklung von Zahlungen, eine Preisreduktion von mindestens 20 Prozent auf Überweisungsspesen, der Wegfall von Konvertierungsspesen uvm. -"unsere Berater schnüren ein maßgeschneidertes Paket in Sachen Internationalisierung!", so Gruber.

Centrope Kredit - Vertrauen bringt Vorteile

"Finanzierung in Tschechien, der Slowakei oder Ungarn - Vertrag in Wien" - so die serviceorientierte Kurzformel für den Centrope Kredit der RLB NÖ-Wien.
Auf der Basis bestehender Geschäftsverbindungen hier in Österreich übernimmt die RLB NÖ-Wien die Haftung für die Finanzierungen von Tochterunternehmen gegenüber den Netzwerkbanken in der Centrope Region. Die materielle Kreditentscheidung erfolgt in diesem Modell durch die RLB NÖ-Wien, die transparente und standardisierte Konditionengestaltung und die Abwicklung durch den Kundenberater hier in Wien, "das stellt einen großen Wert für Unternehmen dar!", so Gruber. "Wir unterstützen Unternehmen hier auch bei der optimalen bilanz- und steuerrechtlichen Gestaltung ihrer Finanzierung!", betont der Generaldirektor Stv. der RLB NÖ-Wien.

Die RLB NÖ-Wien - Universalbank für Centrope

Die RLB NÖ-Wien hat die Stärke einer Universalbank. Angeboten werden sämtliche Bankdienstleistungen, die für einen Exporteur notwendig sind: Kontoeröffnung, Exportfinanzierung, Betriebs- und Investitionsfinanzierung, Zahlungsverkehr etc. Der umfassende Servicecharakter der RLB NÖ-Wien ist die Basis für tragfähige Kundenbeziehungen.

Raiffeisen KundenberaterInnen teilen Informationsvorsprung mit Kunden

Unternehmerinnen und Unternehmer werden von der RLB NÖ-Wien bei ihren Export- und Importaktivitäten sowie Auslandsinvestitionen umfassend begleitet. Dabei ist das internationale Netzwerk von Raiffeisen ein Wettbewerbsvorteil beim Zahlungsverkehr, bei Akkreditiv- und Garantiegeschäften, bei Exportfinanzierungen sowie bei Unterstützung und Finanzierungen vor Ort.
Der eingeschlagene Weg, export- und auslandsorientierte Kunden verstärkt zu unterstützen wird, seit vielen Jahren konsequent und erfolgreich fortgesetzt. Optimierte Lösungen für Handelsfinanzierungen, Exportfinanzierungen und Auslandsinvestitionen maßgeschneiderte Produkte, das bieten flexible und kompetente Experten durch kundenspezifische Beratung.

Im Verbund mit den Netzwerkbanken hat die RLB NÖ-Wien z.B. einen Informationsvorsprung bei Infrastruktur- und Umwelt-Themen. Hier finden viele Investitionen statt, denn es besteht ein akuter Nachholbedarf aus den letzten Jahrzehnten. Darüber hinaus hat alles im Zusammenhang mit Konsum einen Nachholbedarf und ein großes Entwicklungspotenzial, etwa die Lebensmittel- und Kleidungsbranche, sowohl in der Produktion als auch im Handel. Die Bereitschaft der Menschen zu investieren zeigt sich auch in der Tatsache, dass der Kreditbestand der Haushalte steigt.

Das Wissen um die Entwicklung der Märkte macht die Spezialisten im Netzwerk von Raiffeisen zu wichtigen Partnern.

Das dynamische Wirtschaftswachstum, Steuerbegünstigungen (u.a. die Unternehmenssteuer mit 16 Prozent in Ungarn), erwartet hohe EU Förderungen in der kommenden Finanzperiode bis 2013, die zentraleuropäische Lage, niedrige Arbeitslosigkeit, das alles begründet hohe Erwartungen. Die Sicherheit für Investoren nimmt zu, Centrope wird immer mehr Teil des EU Binnenmarktes.

www.raiffeisenbank.at

Hinweis für die Redaktionen:

Hochrangige Informationsveranstaltung zum Thema "Internationalisierung" im Raiffeisen Haus Wien:

Welche Chancen haben österreichische Unternehmen in Osteuropa? Was hat sich seit der Wende geändert, entwickelt? Wie bewerten ExpertInnen die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen?

Die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien lädt am 5.März zur "Internationalisierungsoffensive 2007" - einer Informationsveranstaltung im Raiffeisenforum u.a. mit Dr. Christoph Leitl (Präsident Wirtschaftskammer Österreich), Dr. Herbert Stepic (Vorstandsvorsitzender Raiffeisen International), Norbert Schaller (Norbert Schaller GmbH), KR Friedrich Schmid (Schmid Industrie Holding GmbH/Baumit-Wopfinger),
Dr. Susanne Scholl (ORF Auslandsbüro Moskau). Beginn: 18 Uhr

Rückfragen & Kontakt:

Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien AG
Peter Wesely, Pressesprecher,Tel. 05 1700-93004,
e-mail: peter.wesely@raiffeisenbank.at

Mag. (FH) Katharina Wallner
Tel. 05 1700-93005,
e-mail: katharina.wallner@raiffeisenbank.at
www.raiffeisenbank.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RWN0001