ÖSTERREICH: Aufregung nach Laun-Interview

LH Jörg Haider will jetzt Mütter-Gehalt für ganz Österreich

Wien (OTS) - Für Empörung sorgte das ÖSTERREICH-Interview mit Weihbischof Andreas Laun, in dem er gegen mehr Kinderbetreuungsplätze und für ein "Müttergehalt" eintrat.

In der morgen (Dienstag) erscheinenden Ausgabe der Tageszeitung ÖSTERREICH sagt SP-Abgeordnete Laura Rudas in Richtung Laun: "Es ist ein Wahnsinn, welches Frauenbild Herr Laun hat. Er bezieht die gesamte Diskussion ausschließlich auf Mütter, da sind die Väter außen vor. Es ist eine Frechheit, Frauen, die ohnehin oft in einer schwierigen Situation sind, Schuldgefühle zu machen. Da hört sich die freundliche Diskussion auf."

Der katholische Publizist Hubert Feichtlbauer erklärt gegenüber ÖSTERREICH: "Laun soll sagen was er will, aber die Öffentlichkeit soll auch wissen, dass es in der Kirche noch andere Meinungen gibt."

Zustimmung kommt hingegen von FPÖ und BZÖ. Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider (BZÖ) kündigt im Interview mit ÖSTERREICH an: "Das Kärntner Modell sollte weiter ausgebaut werden - bis hin zu der Möglichkeit, dass Mütter, die zu Hause bleiben, ein durchschnittliches Gehalt für sich in Anspruch nehmen können - so als würden sie zur Arbeit gehen." Haider kann Kritik von Frauenpolitikerinnen nicht nachvollziehen. "Das sind alles verbalradikale Ausrutscher, meist von Frauenpolitikerinnen, die selbst noch nie etwas mit Kindern zu tun gehabt haben."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002