KDOLSKY zu Versorgungsplanung: Es wird keine Schließung von Ambulanzen geben!

Wien (OTS) - Gesundheitsministerin Kdolsky präzisierte heute, Montag, die laufende Berichterstattung, wonach geplant sei, Spitalsambulanzen zu schließen: "Die Ambulanzen erbringen einen wichtigen Versorgungsauftrag, deshalb steht eine Schließung nicht zur Diskussion", so Kdolsky. "Um die medizinische Versorgung jedoch künftig noch näher an den Patientinnen und Patienten zu orientieren und die Spitalsambulanzen zu entlasten, will ich den niedergelassenen Bereich stärken."

Neue Kooperationsformen zwischen Ärzten und nichtärztlichen Gesundheitsberufen würden dazu wesentlich beitragen. "Solche Gesundheitszentren werden dieselbe Qualität und die gleichen Öffnungszeiten bieten wie die Spitalsambulanz und die Versorgung wohnortnah erbringen. Ziel ist es, künftig gemeinsam mit allen Leistungsträgern des Gesundheitssystems die Versorgung nach regionalen Versorgungszielen zu planen, zu steuern und letztlich auch aus einer Hand zu finanzieren", so Gesundheitsministerin Kdolsky abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Gesundheit und Frauen
Mag. Jürgen Beilein
Pressesprecher
Radetzkystraße 2, 1030 Wien
Tel.: 01/71 100-4309
Fax: 01/71 100-14305
juergen.beilein@bmgf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BGF0001