Klement: Kärnten: Orange Jubelbroschüren auf Kosten des Steuerzahlers?

FPÖ Kärnten: Haider- und Dörfler-Peinlichkeiten ohne Ende

Wien (OTS) - "'30 Jahre Jörg Haider - Agenda Orange', 'Kärnten baut - Magazin für moderne Mobilität', orange Jubelbroschüren, die in punkto Selbstbeweihräucherung neue Maßstäbe setzen. In diesen Jubelbroschüren wird natürlich nicht auf die aktuellen Probleme des Landes eingegangen, es geht einzig und allein darum, die Großtaten der politischen Wunderwuzzis Haider und Dörfler der 'unwissenden' Bevölkerung nahe zu bringen", kritisierte heute der geschäftsführende Kärntner FPÖ-Landesparteiobmann NAbg. Dipl.-Ing. Karlheinz Klement. "Das wäre nicht weiter dramatisch, wenn die Finanzierung klar wäre. Ein Blick ins Impressum dieser Hochglanzbroschüren lässt aber den Verdacht aufkommen, dass es wieder einmal der Kärntner Steuerzahler ist, der für den orangen Größenwahn herhalten muss. Haider und Dörfler sind aufgefordert, die Finanz-Beteiligung ihrer Referate bei diesen Massensendungen offen zu legen", so Klement.

Dem Land Kärnten wurde dank des "Finanzgenies" Haider ein gewaltiger Schuldenberg auferlegt. Doch von Einsicht keine Spur, es werde gefeiert und gejubelt, nach dem Motto "lang lebe unser Herzog Jörg". So sei es auch nicht weiter verwunderlich, dass die für das Jubiläumsjahr 2005 ausbezahlte Abstimmungsspende des Bundes erst im Jahre 2007 zur Auszahlung an die Abstimmungsgemeinden kommt - und wie nicht anders zu erwarten - mit einem großen Empfang des "Herzog Jörg" zelebriert werde.

"Haider wird schon lange Geschichte sein, da werden zukünftige Generationen noch an diesen heute verursachten Kosten zu arbeiten haben", gab Klement abschließend zu bedenken.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003