VP-Cortolezis-Schlager: Schulpaket ist 1. Schritt - aber 1 Mrd. Euro erforderlich

Schulpaket übertüncht, beseitigt Schimmel aber nicht

Wien (OTS) - Wien (VP-Klub) "Das heute von SP-Stadträtin Laska in Rust präsentierte Schulpaket ist zwar ein erster Schritt in die richtige Richtung, aber bei weitem nicht ausrechend, um die Wiener Pflichtschulen in ihrer Substanz zu verbessern. Zu fordern ist ein zusätzliches Sonderbudget der Stadt Wien in Höhe von einer Milliarde Euro für die nächsten vier Jahre. Andernfalls könnte bestenfalls der Schimmels in Turnsälen übertüncht werden", erklärte heute die Bildungssprecherin der ÖVP Wien, Stadträtin Katharina Cortolezis-Schlager in Reaktion auf Meldungen von der Ruster SP-Wien Tagung.

"Die notwendigen 250 Millionen Euro pro Jahr müssen in den kommenden vier Jahren den Bezirken zusätzlich zum Bezirksbudget zur Verfügung gestellt werde. Alles andere ist Etikettenschwindel und ein Griff in die ohnedies nur sehr mager gefüllten Töpfe der Bezirksbudgets," so die VP-Stadträtin. Zum Angebot der SP-Stadtregierung, für die Bezirke zinsenlose Darlehen für Schulsanierungen zur Verfügung zu stellen, stellt die Wiener VP-Stadträtin fest: "Angesichts der ohnehin schon angespannten finanziellen Situation der Wiener Bezirke, die zwar immer mehr Aufgaben, dafür aber immer weniger finanzielle Mittel bekommen, ist ein solches Angebot mehr als unmoralisch und an Impertinenz kaum mehr zu überbieten."

Auch würden, kommt die notwendige Schulmilliarde nicht, die heute von Bürgermeister Häupl so vehement eingeforderten Ganztagesschulen ein frommer Wunsch bleiben. "Ganz nach dem Motto, die rechte Hand hätte ja wollen, die linke aber leider nicht, werden Forderungen erhoben, dafür notwendige Budgets werden aber nicht zur Verfügung gestellt. Das ist schon etwas seltsam und entspricht eher einer Rosstäuschermentalität, denn seriöser Politik", so Cortolezis-Schlager, für die dieses Schulpaket zwar grundsätzlich zu begrüßen aber von einem großen Wurf noch weit entfernt ist.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0007