LH Jörg Haider spricht sich eindeutig gegen Umbenennung von Klagenfurter Straßenzügen aus

Umbenennungen für Haider abstruse Versuche, die Geschichte unserer Heimat auszulöschen

Klagenfurt (OTS) - Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider hat sich heute, Samstag, erstmals zur heftigen Diskussion um die Tätigkeit jener Klagenfurter Historiker-Kommission geäußert, die Klagenfurter Straßenzüge nach geschichtsverdächtigen Namen durchforstet und in der Folge umbenennen will. So soll unter anderem eine nach dem verdienstvollen Abwehrkämpfer Hans Steinacher benannte Straße umgetauft werden. Ein Vorhaben, das der Landeshauptmann klar ablehnt.

Haider: "Nach historischen Persönlichkeiten benannte Straßen sind Zeichen der lebendigen und bewegten Geschichte Kärntens und Österreichs. Abstruse Versuche diese Geschichte unserer Heimat durch die Umbenennung von Straßenzügen auszulöschen, sind in die Schranken zu weisen und werden meinerseits klar abgelehnt. Wir stehen schließlich zur Geschichte unserer Heimat mit all ihren Licht- und Schattenzeiten."

Zudem würden die selbsternannten Gutmenschen dieser Historiker-Kommission danach trachten, verdienstvolle Persönlichkeiten wie den Abwehrkämpfer Hans Steinacher zu Unrecht in ein schiefes Licht zu rücken und in ein Eck zu drängen, wo sie nie hingehört hätten. "Solche Versuche der Geschichtsverdrehung dürfen nicht geduldet werden", meinte der Landeshauptmann abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Petzner
Pressesprecher Landeshauptmann Dr. Jörg Haider
Arnulfplatz 1
A-9010 Klagenfurt
Tel.: 05 0 536 22124 oder 0664 80536 22124
Fax: 05 0 536 22150
mailto: stefan.petzner@ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001