Kärnten-Dorf: SPÖ Kärnten verlangt Aufklärung über Reisespesen

LGF Passegger spricht von "Katastrophentourismus"

Klagenfurt (SP-KTN) - Im Zusammenhang mit dem Kärnten-Dorf in
Banda Aceh hat heute die SPÖ Kärnten umfassende Aufklärung über die Finanzierung der Reisespesen von Haider, Koloini und Co. gefordert.

Sollten die laut Medienberichten Business-Class-Flüge des "Katastrophentouristen" Koloini tatsächlich aus Spendengeldern bezahlt worden sein, dann wäre dies schlichtweg eine "Unverschämtheit, die ihresgleichen sucht", so Landesgeschäftsführer Gerald Passegger. Die SPÖ Kärnten werde diese Geldflüsse jedenfalls genauestens durchleuchten und nötigenfalls die Finanzierung jedes einzelnen Flugtickets hinterfragen.

Die Kärntner Spender hätten das Recht, dass ihre Mittel zweckmäßig und in ihrem Sinn verwendet würden, so Passegger. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001