Leitl: Chinesisches "Jahr des Schweins" soll Wirtschaftsbeziehungen Glück bringen

Hohe chinesische Auszeichnung für WKÖ-Präsident Leitl - China ist Österreichs wichtigster Wirtschaftspartner in Asien

Wien (PWK104) - Die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen zwischen Österreich und China laufen auf Hochtouren und haben sich seit Gründung der ersten österreichischen Außenhandelsstelle in China im Jahr 1966 zweihundertfach gesteigert. In diesem Zusammenhang würdigte der chinesische Botschafter in Österreich Lu Yonghua bei einem Festakt in der chinesischen Botschaft die Tätigkeit von WKÖ-Präsident Christoph Leitl als "als guten Freund, der ständig darum bemüht ist, die gegenseitigen Beziehungen auszubauen und zu festigen." In Anerkennung seiner jahrelangen Tätigkeit wurde Präsident Leitl von Lu drei Tage vor dem chinesischen Neujahrsfest die Ehrenmitgliedschaft im "China Council for the Promotion of International Trade" (CCPIT -chinesische Wirtschafts- und Handelskammer) feierlich mit Medaille und Urkunde verliehen.

In seiner Dankesrede betonte Leitl die Bedeutung Chinas für die österreichische Exportwirtschaft: "Seit 2003 ist China unser wichtigster Handelspartner in Asien und weltweit der zweitwichtigste Überseemarkt nach den USA." Die WKÖ unterstreicht die Wichtigkeit Chinas auch mit sieben Niederlassungen der Außenwirtschaft Österreich im Reich der Mitte (drei Außenhandelsstellen und vier Marketingbüros). Leitl: "Das Beispiel China zeigt, dass die Wirtschaft auch hier ein Vorreiter der Politik war. Wir gründeten schon 1966, vier Jahre vor der Aufnahme von diplomatischen Beziehungen eine Außenhandelsstelle in Peking. Und bereits 1964 hat die Wirtschaftskammer mit der CCPIT ein Abkommen zur Förderung der Wirtschaftsbeziehungen geschlossen." Leitl stellte aber nicht nur die Wichtigkeit Chinas für die österreichische Exportwirtschaft dar, sondern betonte, dass China für den gesamten EU-Raum an Bedeutung gewonnen habe: "Ich bedanke mich daher für diese Ehrung auch im Namen der europäischen Wirtschaftskammern, dass es uns allen gelungen ist, die EU zum mittlerweile wichtigsten Wirtschaftspartner Chinas zu machen." In diesem Zusammenhang wies Leitl auf die neu geschaffene Global Chamber Plattform hin, ein Zusammenschluss internationaler Wirtschafts- und Handelskammern, zu deren ersten Mitgliedern die chinesische CCPIT gehörte.

Abschließend gratulierte Leitl "allen chinesischen Freunden zum bevorstehenden 'Jahr des Schweins', das sowohl in China als auch in Europa ein Symbol des Glücks ist" und somit die Verbundenheit von China und Europa unterstreiche. "Es soll unseren bilateralen Beziehungen Glück bringen und den Menschen Zuversicht und Freude geben", so Leitl.

An der Verleihung der CCPIT-Ehrenmitgliedschaft nahmen unter anderem teil: Richard Schenz (WKÖ-Vizepräsident), Reinhold Mitterlehner (stv. WKÖ-Generalsekretär), Brigitte Jank (Präsidentin WK-Wien), Karlheinz Kopf (Wirtschaftsbund-Generalsekretär), Peter Mitterbauer (CEO Miba), Alexander Maculan, Franz Olbrich (Tondach-Vorstand), Norbert Zimmermann (Vorstandsvorsitzender Berndorf AG), Martin Eichtinger (Generalsekretär Wirtschaftsministerium), Wolfgang Pinegger (CEO DMT). (BS)

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Stabsabteilung Presse
Mag. Bernhard Salzer
Tel.: (++43) 0590 900-4464
Fax: (++43) 0590 900-263
bernhard.salzer@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0006