Vilimsky: FPÖ weiter im Steilflug - 14-Prozent-Marke nur Zwischenstation!

Abspaltung des BZÖ und seiner eingekauften Politiker war und ist Basis für Wiedererstarkung der FPÖ

Wien (fpd) - Die FPÖ hält wenige Monate nach der Nationalratswahl in den Umfragen bereits bei 14 Prozent und befindet sich damit weiterhin im Steilflug. Diese 14-Prozent-Marke wird allerdings nur eine Zwischenstation sein, denn die Positionierung der FPÖ als einzige soziale Heimatpartei in Österreich wird durch keine andere Partei auch nur ansatzweise abgedeckt und erhält in der Bevölkerung rasanten Zuspruch. Dies stellte heute FPÖ-Generalsekretär NRAbg. Harald Vilimsky angesichts der jüngsten OGM-Umfrage im neuen "profil" fest. ****

"Unsere sehr distanzierte Haltung und Kritik zur EU-Politik in Brüssel, unser soziales Gegenkonzept zur Eiskastenpolitik der Bundesregierung oder auch unsere österreich-patriotische Grundlinie, die sich in allen Segmenten unserer Politik manifestiert, ist die Basis, um in den kommenden Jahren einen entsprechenden Gegendruck zur Politik der Großen Koalition zu erzeugen und damit die Herzen der Österreicherinnen und Österreicher im Sturm zu erobern", so Vilimsky.

"Die Abspaltung des BZÖ und seiner eingekauften Politiker war letztendlich die Voraussetzung dafür, daß die FPÖ wieder eine kompromißlose Politik für die österreichische Bevölkerung verfolgen und sich damit auch eines entsprechenden Zuspruchs durch den Wähler erfreuen konnte und kann. Daher wird und kann es auch keine Wiedervereinigung oder sonstige Kooperationsform mehr geben, abgesehen davon, daß das BZÖ ohnehin gerade im eigenen Skandalsumpf untergeht", so Vilimsky.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001