ÖSTERREICH: Möbel Lutz will 60 Märkte in Osteuropa eröffnen

Ex-Kika-Boss heizt jetzt für Lutz den Kampf gegen Kika/Leiner an

Wien (OTS) - Der Möbelhändler XXXLutz bläst zum Angriff auf den Rivalen Kika/Leiner, der seit Jahren nach Osteuropa expandiert. Jetzt zieht Lutz mit einer Ost-Offensive nach. Der dafür zuständige Lutz-Manager Ewald Repnik hat gegenüber ÖSTERREICH bestätigt, dass er vor wenigen Tagen die Übernahme von vier Filialen der tschechischen Einrichtungskette Europamöbel in Prag, Ostrava, Brünn und Bratislava perfekt gemacht hat. Diese Möbelhäuser werden zu Möbelix-Märkten umgebaut. "Unser Ziel ist es, in den kommenden zehn Jahren rund 60 Diskont-Möbelhäuser zu eröffnen. Neben Tschechien und der Slowakei wollen wir auch nach Ungarn, Kroatien, Rumänien und Bulgarien", sagt Repnik in ÖSTERREICH.

Pikanterweise war Repnik vor zwei Jahren von Kika/Leiner-Boss Herbert Koch aus "persönlichen Gründen" als Kika-Geschäftsführer gefeuert worden. Dass Repnik jetzt für die Konkurrenz gegen ihn antritt, kommentiert Koch in ÖSTERREICH so: "Ich habe schon meine Gründe gehabt, mich von ihm zu trennen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002